So. 22.05.2011

SGE Herrnsheim 2 - SV 1914 Pfeddersheim 2  5:2 ( 4:0 )

 

Eintracht bleibt in Rückrunde ungeschlagen

 

Auch im letzten Spiel ließ die 2. Mannschaft von Eintracht Herrnsheim nichts mehr anbrennen und schlug die Gäste aus Pfeddersheim hoch verdient mit 5:2. Bei hochsommerlichen Temperaturen war die Entscheidung bereits zu Pause gefallen. Simon Hessel ( 21. + 28. ), Willi Klewzow ( 26. ) und ein Eigentor ( 36. ) sorgten für die 4:0-Halbzeitführung. Im zweiten Durchgang ließen es die Gastgeber etwas ruhiger angehen, womit sich nun auch für die Gäste Möglichkeiten ergaben. eine davon führte zum 4:1 ( 46. ). Daniel Graf stellte postwendend den alten Abstand wieder her (  49. ), ehe die Gäste nochmal auf 2:5 verkürzten ( 55. ). Danach boten sich beiden Mannschafteh noch genug Großchancen für einen Torreigen zu sorgen, aber ein selbiges wollte nicht mehr gelingen.

 

 

 

So. 15.05.2011
FSV Abenheim 2 - SGE Herrnsheim 2  1:3

 

Auch im vorletzten Saisonspiel blieb die Eintracht siegreich. Dem 1:0 von Stefan Kraft vor der Pause ließen die Hausherren kurz nach dem Werchsel das 1:1 folgen. Doch Joker Rene "Armando" Steuerwald schoß kurz nach seiner Einwechselung die Eintracht wieder in Führung ( 60. ), um kurz vor Schluß per Abstauber die Entscheidung zum 3:1 ( 83. ) zu erzielen.

 

 

Sa. 07.05.2011

SGE Herrnsheim 2 - TuS Monsheim 2  6:4 ( 3:2 )

 

Eintracht auch im 10. Spiel in Folge ungeschlagen !

 

Ein wahres Torfestival entwickelte sich im Spiel gegen den direkten Hintermann in der Tabelle, den TuS Monsheim 2. Im Vorspiel zog man noch unglücklich mit 1:2 den Kürzeren, das sollte gerade gerückt werden. Auch wenn die beiden Tabellennachbarn vor dem Spiel ganze 19 (!) Punkte voneinander trennten entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit vielen Torchancen auf beiden Seiten. Bereits nach 2. Min. legte Simon Hessel die 1:0 Führung vor. Den Ausgleich erzielte Christoph Seibel ( 18. ). Wiederum Simon Hessel 24. ) und sein Bruder Jonas ( 33. ) stellten auf 3:1. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff verkürzte Monsheim durch Christoph Seibel auf 2:3 ( 45. ). Als Pierro Errante direkt nach dem Wechsel der 3:3 Ausgleich gelang ( 49. ) drohte das Spiel zu kippen, zumal Monsheim zwei dicke Chancen auslief in Führung zu gehen. Herrnsheim bestrafte dies postwendend mit der erneuten Führung durch Jonas Hessel ( 76. ). Mahmut Yilmaz ( 82. ) und Simon Hessel ( 84. ) sorgten dann für klare Verhältnisse. Das 4:6 durch Dennis Zimmermann ( 88. ) kam zu spät. Herrnsheim ist damit weiterhin in der Rückrunde ungeschlagen !!

So. 01.05.2011

FSV Osthofen 2 - SGE Herrnsheim 2 3:4 ( 1:2 )

 

Eintracht setzt Siegeszug etwas mühevoll fort

 

"naja, hinten war wir zu offen und vorne haben wir zu viele Chancen vergeigt". So das Resumee von Kapitän Simon Hessel nach dem Spiel. Der Führung durch eben Simon Hessel ( "Ich konnte gar nicht anders Hasan Atacan hatte mich angeschossen von wo der Ball ins Tor sprang" ) schickten die Gastgeber postwendend den Ausgleich hinterher. Das 2:1 durch Jörn Hersel war ein schöner 20 m Schuß "der genau paßte". Im zweiten Durchgang kam Osthofen besser aus der Kabine. Sie drehten das 1:2 in ein 3:2. Doch Herrnsheim hatte hinten raus mehr Luft. In der Schlußphase gelang noch das 2:2 nach Abstauber durch Joker Rene "Käte" Steuerwald und in der letzten Spielminute konnte Simon Hessel erneut einem Schuß von Hasan Atacan nicht ausweichen.  Dermaßen angeschossen fand der Ball den Weg ins Netz zum 4:3 für die Gäste. "Heute haben wir mal ein bissl Dussel gehabt, aber unsere Serie kann sich auf jeden Fall sehen lassen" sprach Simon Hessel und verschwand im Kabinengang.

 

Di. 19.04.2011
SGE Herrnsheim 2 - TSV Flörsheim/Dalsheim 5:3 ( 2:1 )

 

Eintracht setzt Siegeszug fort

 

Auch der TSV Flörsheim/Dalsheim, gegen den man in der Vorrunde noch mit 1:5 die Segel streichen mußte, konnte den Siegeszug der Eintracht-Youngsters in der Rückrunde nicht aufhalten. Hasan Atacan legte die Führung für die Gastgeber vor ( 18. ), die der starke TSV-Stürmer Dominik Meloth ausglich ( 29. ). Simon Hessel sorgte für die erneute Führung ( 38. ), die bis zum Pausenpfiff bestand hatte. Als Benny Montino direkt nach der Pause zum 3:1 ( 53. ) nachlegte, schien alles auf einen sicheren Heimsieg hin zu deuten, aber erneut war es Dominik Meloth, der mit seinen Treffern ( 61. + 70. ) den Ausgleich erzielte. Als dann auch noch Jannick Knierim wg. Schiedsrichterbeleidigung mit Rot vom Platz mußte ( 71. ), drohte die Partie noch zu kippen. Doch Benny Montino ( 75. ) und Hasan Atacan ( 78. ) stellten wieder den alten 2-Tore-Anstand her. Als dann Andreas Hugel auch den Elfmeter von Karsten Klöter hielt ( 80. ), war die Entscheidung gefallen. So langsam wird einem die Siegesserie unheimlich und man darf erst gar nicht daran denken, wo das Team stehen könnte, hätte man die Vorrunde nicht so vergurkt.

 

 

Sa. 09.04.2011

TuS Weinsheim 2 - SGE Herrnsheim 2

 

Eintracht-Truppe zeigt tolle Leistung in Weinsheim !

 

Aufgrund der Vorzeichen konnte man solch eine Leistung nicht erwarten. Während Weinsheim mit Claudio Dressino und Kai Nischwitz sogar auf 2 Spieler der 1. Garde zurück greifen konnte, mußte Herrnsheim mit Bernhard Schäfer, Michael Schmeck und Daniel Laitenberger 3 Spieler reaktivieren, die schon ewig nicht mehr gespielt hatten, damit man überhaupt 12 Mann aufbieten konnte. Erwartungsgemäß erspielten sich die Gastgeber in der Anfangsphase ein klares Übergewicht und hätten eigentlich mit mehr als nur 1:0 in Führung gehen müssen. Mit der ersten Chance für Herrnsheim erzielte Jonas Hessel den 1:1 Ausgleich und praktisch mit dem Halbzeitpfiff gelang Burhan per Hacke sogar die 2:1 Führung. Dies muß für Weinsheim wie ein KO-Schlag gewesen sein, denn im zweiten Durchgang kam gar nichts mehr von den Gastgebern. Herrnsheim hingegen spielte sich nun in einen Rausch und schlug durch Rene Steuerwald, Simon Hessel und Sven Peifer noch 4 mal zum 6:1 zu. Das zweite Tor von Weinsheim kurz vor Schluß war nur noch Ergebniskosmetik. Besonders zu erwähnen sei noch der unhaltbare 30 m-Hammer von Sven Peifer in den Winkel, der während des Fluges zweimal die Flugbahn änderte und daß 5 der 6 Herrnsheimer Treffer von ehemaligen Weinsheimer Spielern erzielt wurden.

 

 

So. 27.03.2011

SGE Herrnsheim 2 - TuS Neuhausen 2 4:1 ( 4:0 )

 

Eintracht Reserve zeigt 2 Gesichter

 

Der Gast begann schwungvoll und erspielte sich die ersten Chancen, die aber nicht den Weg ins Tor fanden. Besser machte es die Eintracht in Person von Jonas Hessel, der in der 10. Min. einen schönen Sololauf zum 1:0 abschloß. Die Gastgeber übernahmen nun mehr und mehr die Spielkontrolle. Die Folge war das 2:0 durch Willi Klewzow ( 20. ). Bis zur Pause legten Jonas Hessel ( 31. ) und Willi Klewzow ( 43. ) jeweils nochmal ein Tor zum 4:0-Halbzeitstand nach. Mit der Leistung im zweiten Durchgang war Eintracht-Coach Mathias Jelsch dann überhaupt nicht mehr einverstanden. Angriffe wurde zu pomadig vorgetragen und es fand keine Rückwärtsbewegung mehr statt. So wurden die Gäste, die zur Pause praktisch tot waren, animiert wieder am Spielgeschehen teil zu nehmen. Die vielfachen Einladungen zum Toreschießen wurden aber teils sehr kläglich vergeben. Erst kurz vor Schluß gelang Umut der verdiente Ehrentreffer ( 87. ).

 

Sa. 19.03.2011

Herrnsheim muß Partie gg. VfR Alsheim wegen zu vieler Verletzter absagen !

 

Auf Herrnsheimer Seite war man überhaupt nicht angetan über das Verhalten des VfR Alsheim. Die Gäste hatten 2 Wochen zuvor um Verlegung des Spiels auf den 19.03. gebeten. Dem hatte Herrnsheim zugestimmt. Aufgrund der eklatatenden Verletzungsmisere in der 1. und 2. Mannschaft hatten dann wiederum die Verantwortlichen der Eintracht am Donnerstag beim VfR angefragt, das Spiel um 1 - 2 Wochen nach hinten zu legen. "Doch die Alsheimer hatten Angst, daß wir dann mit Spielern aus der 1. Mannschaft antreten würden und haben abgelehnt" so Sportausschuß Rainer Kronauer. Da half es auch nichts, daß Kronauer zusagte keine Spieler aus der Ersten einzusetzen. "Angeblich war der Vorstand des VfR dagegen. Wir hatten deren Verlegungswunsch zu gestimmt. Aber wenn's um was geht, bleibt dann wohl die Fairness auf der Strecke. Das hat schon einen bitteren Beigeschmack." Mit diesen Worten schloß Kronauer das Thema ab.   

 

 

So. 13.03.2011

TSV Rhen. Rheindürkheim 2 - SGE Herrnsheim 2  2:4 ( 1:2 )

 

Hessel-Hatrick wendet das Blatt

 

Mit dem buchstäblich letzten Aufgebot ( gerade mal 12 Mann waren fit ) und ohne jegliche Unterstützung aus der 1. Mannschaft reiste die Eintracht-Reserve mit wenig Hoffnung auf Erfolg an den Rhein. Doch schon früh gelang durch Rene Steuerwald die Führung ( 8. ), die die Gastgeber aber innerhalb von 5 Min. ( 19. + 24. ) in ein 2:1 drehten. In der zweiten Halbzeit geschah lange nichts, ehe die 10 Minuten von Simon Hessel anbrachen. Mit einem lupenreinen Hattrick ( 80., 83. + 90. ) drehte er im Alleingang die Partie und bescherte so der Jelsch-Elf den 4 Sieg im 4 Spiel nach der Winterpause.

 

 

 

Di. 08.03.2011

Kreispokal 1-/4 Finale: Hillal Spor Alzey - SGE Herrnsheim 2  3:1 ( 1:0 )

 

Eintracht-Youngster scheitern an starkem türkischem Team

 

Die Hausherren begannen sehr zweikampfstark und drängten die Gäste, die mit Süle Kaplan, Marc Sackreuther und Bujar Sopaj 3 Spieler der 1. Garnitur mit dabei hatten, sofort in die Defensive. Hillal erspielte sich über seine bärenstarken Spitzen zahlreiche Chancen, die sie aber zuerst nicht verwerten konnten. Für die überfällige Führung mußte erst eine unglückliche Aktion von Libero Dustin Bingenheimer herhalten, als dieser 2 Min. vor der Pause nach einem Eckball einen gegnerischen Spieler anköpfte und von dessem Knie der Ball ins Tor drudelte. Die zweite Hälfte genann wie die erste geendet hatte. Von Herrnsheim war fast nichts zu sehen. Die Aktionen wirkten viel zu zaghaft. Andererseits hatten die Türken an diesem Tag wahrlich nicht das Schießpulver erfunden. Erneute war erst eine unglückliche Aktion von Dustin Bingenheimer Ausgangspunkt, damit der gegnerische Spieler, frei aufs Tor zu laufend den Ball zum 2:0 ( 51. ) im Kasten unterbringen konnte. Herrnsheim Torwart Adem Kaplan hatte sich im ersten Durchgang so schwer am Knie verletzt, daß es nach 55 Min.einfach nicht mehr ging. Für ihn ging mit Stephan Kraft ein Feldspieler ins Tor. Kurz drauf konnte dieser einen Schuß nur abklatschen, so daß der Ball zum 3:0 ( 59. ) für Hillal ins Tor sprang. Damit schien die Partie endgültig entschieden und auf Eintracht-Seite mußte man befürchten, daß nun alle Dämme brechen. Plötzlich ging aber ein Ruck durch die Mannschaft. Die Zweikämpfe wurden nun verbissener geführt - und gewonnen. Hillal schmeckte das gar nicht und zeigte plötzlich deutliche Abwehrschwächen. Das Spiel nahm nun eine komplette Wendung. Der Ball lief nur noch in Richtung Alzeyer Tor. Doch weder Marc Sackreuther, noch Jonas Hessel oder Süle Kaplan konnte ihre guten Chancen nutzen. Zweimal stand sogar der Pfosten im Weg. Nach einem Foul an Marc Sackreuther gab es Elfmeter, den Bujar Sopaj im zweiten Versuch zum 1:3 versenkte ( 75. ). In den letzten Minuten stand Hillal Spor nur noch hinten drin und schlug wahllos die Bälle raus. Herrnsheim hatte noch genug Möglichkeiten, die Wende herbei zu führen, aber der Ball wollte nicht mehr ins Tor. Bei den wenigen Kontern vergaben die Türken ihre Chancen kläglich. Letztlich war es aufgrund der ersten 60 Min. ein verdienter Sieg für Hillal. Herrnsheim wurde zu spät wach und gestattete sich zu viele Abwehrfehler. 

 

Das Hillals Abteilungsleiter der WZ angab, Herrnsheim sei mit 6 Spieler der 1. Mannschaft angetreten, fand Herrnsheim Abteilungsleiter weniger schön. Holzemer: "Wir hätten mit der kompletten 1. Mannschaft antreten können, wenn wir gewollt hätten. Aber im Sinne des Fairplay haben wir das nicht getan. Dem entsprechend erwarte ich auch, daß mein türkischer Kollege bei seinen Statements näher an der Wahrheit bleibt. Das habe ich ihm mitgeteilt"

 

 

So. 27.02.2011

 

SGE Herrnsheim 2 - TSG Bechtheim 2:1 ( 1:1 )


Eintracht fügt Primus TSG Bechtheim erste Saison-Niederlage bei !

Für eine faustdicke Überraschung in der Kreisklasse Worms sorgte die zweite Garnitur von Eintracht Herrnsheim beim Spiel gegen den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer TSG Bechtheim. Eintracht-Coach Mathias Jelsch hatte sich mit Benny Montino und Hasan Atacan 2 Anleihen aus der 1. Mannschaft geholt. Die Gastgeber begannen mit viel Elan und Einsatz. Jeder Zweikampf wurde verbissen geführt. Bechtheims Spielmacher Steven Jones folgte der Herrnsheimer Mahmut Yilmaz wie ein Schatten und ließ ihn nicht zur Entfaltung kommen. Das schmeckte den Gästen ganz und gar nicht. Herrnsheim spielte geschickt mit Diagonalpässen auf die schnellen Spitzen, die Löcher in den sonst sicheren Abwehrverbund des Tabellenführers rissen. Nachdem ein Schuß von Hasan Atacan noch knapp das Ziel verfehlte, sorgte Stephan Kraft in der 11. Min. mit einem Kopfball für die verdiente 1:0 Führung für Herrnsheim. In der Folge hatte Herrnsheim gute Chancen das Ergebnis zu erhöhen. Die Gäste kamen kaum einmal vors gegnerische Tor. Um so überraschender fiel dann der Ausgleich. Steven Jones umspielte zwei Gegenspieler und wurde im Strafraum gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelte der Gefoult selbst zum 1:1 ( 43. ). Mit dem schmeichelhaften Remis für Bechtheim wurden die Seiten gewechselt. Auch im zweiten Abschnitt blieben die Gastgeber das tonangebende Team. Aufregung gab es in der 60. Min. als Steven Jones den Ball zur vermeidlichen Gäste-Führung über die Torlinie drückte. Doch der sehr gut leitende Schiedsrichter Mike Singer erkannte das Tor wegen gestreckten Beins zu Recht nicht an. Kurz vor Ende der Partie wurde Benny Montino im Bechtheimer Strafraum gefoult. Hasan Atacan trat an und vollstreckte zum 2:1 ( 89. ). Als nach 2 Min. Nachspielzeit der Schlußpfiff ertönte, kannte der Jubel auf Seiten der Gastgeber keine Grenzen. Herrnsheims Betreuer Thomas Bartsch: „Aufgrund der Torchancen ist der Sieg hochverdient".

 

Do. 17.02.2011

SGE Herrnsheim 2 - VfL Gundersheim 2  5:2 ( 3:1 )

 

Eintracht mit zweitem Fünferpack innerhalb von 4 Tagen

 

Herrnsheim stellte früh die Weichen auf Sieg. Die Leihgaben aus der 1. Garnitur, Marc Sackreuther ( 10. ) per Kopf und Hasan Atacan ( 14. ) per Heber, sorgten für eine beruhigende Führung. Gundersheim erschien lediglich über Ihre Spitze Nadjel Gengnagel, immerhin Toptorjäger in der Kreisliga, ab und an gefährlich vorm Herrnsheimer Tor. So in der 18. Min. als sein Kopfball nur an den Pfosten klatschte. Die Gastgeber legten noch ds 3:0 nach, aber die Gäste konnten aufgrund eines Foulelfmeters kurz vor der Pause zum 1:3 verkürzen. Doch im zweiten Durchgang machte die Eintracht mit 2 Treffern zum 5:1 den Sack endgültig zu. Das 5:2 in der Schlußminute war dabei nur ein Schönheitsfehler. Die Mannschaft trat gegen einen unbequemen Gegner, gegen den man in der Vorrunde nach 2:0-Führung 2:3 in Rückstand geriet und letztlich noch glücklich ein 3:3 holte, diesmal deutlich geordneter und spielerisch klar überlegen auf. Einziges Manko war auch in diesem Spiel die schwache Torausbeute. Aber vielleicht kann das Neu-Trainer Mathias Jelsch abstellen. Die Qualitäten dazu hat bringt er ohne Frage mit. Wäre wünschenswert, wenn er diese Tugend auch an die Mannschaft weiter vermitteln könnte.

 

 

So. 06.02.2011
SGE Herrnsheim 2 - TuS Wiesoppenheim 3:1 ( 2:1 )

 

Eintracht Youngster mit optimaler Torausbeute

 

So etwas würden man auf Herrnsheimer Seite gerne mal in den Rundenspielen sehen. Oder war es bereits die Handschrift des neuen Coaches Mathias Jelsch ? Wiesoppenheim spielte mit der gleichen Elf, die 1 Woche zuvor die erste Garnitur der Eintracht beim knappen 2:3 am Rande einer Niederlage hatte. Die Gastgeber mußten hingegen auf Stammkräfte wie J. Hessel. J. Hersel und W. Klewzow verzichten. Die Gäste waren von Beginn an das spielbestimmende Team und vergaben Chancen im Minutentakt. Herrnsheim machte es da schnörkelloser. Erster Angriff über Neuzugang Hasan Atacan, der in der 1b Spielpraxis und Fitness sammeln sollte, und es hieß 1:0 ( 14. ). Die TuS blieb aber weiter am Drücker und erzielte durch Eric Ehscheid den verdienten Ausgleich ( 28. ). Doch was die Gäste auch danach an glasklaren Torchancen vergeigten ging nicht mehr auf die berühmte Kuhhaut. So ließen sich die Gastgeber nicht lange bitten und erzielten bei ihrem zweiten Konter durch Simon Hessel die erneute Führung ( 36. ). In Halbzeit 2 gab es kaum ein verändertes Bild, außer daß Herrnsheim nun etwas sicherer stand und nicht mehr so viele Torgelegenheiten von Wiesoppenheim zuließ. Trotzdem waren die Gäste auch in der zweiten Halbzeit die tonangebende Mannschaft. Aber im Fußball zählen nun mal Tore und davon schossen nur noch die Herrnsheimer eins, erneut durch Hasan Atacan ( 67. ). Unterm Strich ein sehr glücklicher, aufgrund der kämpferischen Einstellung aber auch verdienter Sieg des Underdog.

 

 

So. 30.01.2011

FT/Alemannia Worms - SGE Herrnsheim 2  3:1 ( 0:0 )

 

Eintracht 1b schlägt sich wacker gg. FT/Alemannia Worms

 

Unter dem neuen Coach Mathias Jelsch lieferte das Team gg. den ambitionierten Kreisligisten eine sehr ordentliche Vorstellung ab und ging sogar nach der Halbzeitpause in Führung. So überrascht es nicht, daß Jelsch mit der Leistung seiner Jungs durchweg zufrieden war. "Wir hätten sogar gewinnen können, aber nach der unberechtigten gelb-roten Karte für Sven Peifer konnten wir dem Druck der Gastgeber nicht mehr stand halten und fingen uns in den letzten 10 Minuten noch die 3 Tore. Da war die FT/Alemannia einfach cleverer. Auf dieser Leistung läßt sich aber aufbauen !".

 

 

 

 

Sa. 15.01.2011

SGE Herrnsheim 2 - SV Horchheim 2  0:6 ( 0:2 )

 

Eintracht Youngsters halten lange gut mit

 

In einem Vorbereitungsspiel konnte die junge Herrnsheimer Truppe gegen die zwei Klassen höhere spielende Horchheimer Mannschaft lange dagegen halten. Die beiden Tore durch Hub ( 8. ) und Schwahl ( 41. ) wären durchaus vermeidbart gewesen. Hinzu kam, daß Mahmut Yilmaz mit einem Foulelfmeter am guten Horchheimer Keeper Löcher scheiterte ( 22. ). Das frühe 3:0 im zweiten Durchgang durch Jäger ( 52. ) war dann der Knackpunkt. Zum Ende konnte Horchheim das Ergebnis gegen die nun aufsteckenden Gastgeber durch Hub ( 82. ) und Grauath ( 87. + 89. ) in die Höhe schrauben. Mit der jederzeit fairen Partie hatte der Herrnsheimer Abteilungsleiter Holzemer, der für den nicht erschienen Schiedsrichter eingesprungen war, keinerlei Probleme.

 

 

 

 

4. Platz beim Walter-Kraft-Hallenturnier in Horchheim !

 

Einen mehr als beachtlichen 4. Platz beim größtenteils mit Kreisliga- und Bezirksklassenteams besetzten Hallenturnier des SV Horchheim belegte unsere 2. Mannschaft. Erst im Halbfinale scheiterte man an der Verbandsliga A-Jugend des Ausrichters, die zuvor das Turnier klar bestimmt hatte. In den Gruppen spielen gelang zuerst ein hochverdienter 1:0-Sieg gegen den Liga-Rivalen Normannia Pfiffligheim, wobei hier wiederum das Auslassen klarster Torchancen moniert werden mußte. Dann folgten zwei 2:2-Remis gegen den Kreisligisten TuS Offstein und den Bezirksklassisten und späteren Turniersieger TSG Pfeddersheim 2. Im letzten Gruppenspiel ging es dann um den Einzug ins Halbfinale. In einem erbitterten Fight konnte man den Bezirksklassisten SV Horchheim 2 mit 1:0 in nieder ringen. Doch im Halbfnale setzte es dann gegen die sehr spielstarke A-Jugend des SVH einen 0:4 Niederlage. Wobei hier angemerkt werden muß, daß Willi Klewzow aufgrund eines Wegziehens seinen Gegenspielers eine völlig überzogenen rote Karte erhielt. In Unterzahl machten die "jungen Wilden" dann aus einem 1:0 ein 3:0, womit die Partie gelaufen war. Als unser Neuzugang Dario Kleisner ( vom SVH kommend ), der sich einer "besonderen Behandlung erfreute",  dann per Bodycheck rot-würdig in die Bande katapultiert wurde, gab es nicht einmal Freistoß. Im kleinen Finale standen nur noch 4 gesunde Spieler auf dem Feld und unser Torwart Adem Kaplan konnte nur humpelnd auflaufen. Ohne Auswechselkontingent hatten wir gg. 1914 Pfeddersheim keine Chance und unteragen 2:5. Trotz allem war das Turnier eine gelungene Vorstellung unserer Mannschaft und immerhin die beste Platzierung eines Kreisklassiten !

 

Das Turnier gewann dann doch etwas überraschend aber verdient die TSG Pfeddersheim 2, als sich die SVH A-Jugend eine unerklärliche Auszeit nahm und mit 1:6 unterging.

 

Glückwunsch an die TSG Pfeddersheim zum Turniergewinn !

 

Sa. 27.11.2010

SGE Herrnsheim 2 - SV Norm. Pfiffligheim 1:1 ( 1:0 )

 

Eintracht-Youngster ringen Normannia Remis ab

 

Herrnsheim zeigte die bessere Spielanlage und ging folgerichtig durch Simon Hessel ( 29. ) in Führung. Nach dem Wechsel betsimmten die Gäste das Spiel und glichen verdientermaßen durch Tom Furrhmann aus ( 58. ). Danach boten sich den Gästen noch weitere Chancen das Spiel zu ihgren Gunsten zu entscheiden. Doch die größte Chance zum Sieg vergab Simon Hessel in der Nachspielzeit, als er etwas zu lange wartete und ein Pfiffligheimer Spieler seinen Schuß 5 m vor dem Tor gerade noch klären konnte. Am Ende war es ein gerechtes Remis.

 

 

Do. 25.11.2010

SGE Herrnsheim 2 - TG Westhofen 2  7:4 ( 2:3 )

 

Eintracht-Youngsters schlagen Westhofen nach packendem Pokalfight

 

Beide Teams griffen auf je 2 Spieler ihrer 1. Mannschaft zurück. Herrnsheim stand zu Beginn recht unsicher, so daß Westhofen schnell mit 2:0 in Führung gehen konnte ( Christopher Losch 10. + 14. ). Paul Schröder gelang in der 35. Min. der Anschlußtreffer, doch Daniel Ring stellte ( 42. ) wieder den alten Abstand her. Nur 2 Min. vor der Pause verkürzte Jörn Hersel auf 2:3. Nach dem Wechsel wurden die Gastgeber immer überlegener und vor allem Paul Schröder sorgte mit seinen Treffern 2 - 4 ( 48., 76. + 78. ) für eine 5:3-Führung des Außenseiters. Ekrem Kaplan ( 80. ) und nochmals Jörns Hersel ( 85. ) erhöhten gar auf 7:3. Dem hatte Westhofen nur noch das 4:7 durch Daniel Ring ( 90. ) entgegen zu setzen. Im Pokal zeigen die Herrnsheimer ihr zweites Gesicht. Man fragt sich, warum es in der Meisterschaft nicht genau so erfolgreich läuft.

 

Im Halbfinale stehen nun TuS Weinsheim2, FT/Alem. Worms, SV Gintersblum2 und SGE Herrnsheim2

 

 

Sa. 20.11.2010

SV 1914 Pfeddersheim 2 - SGE Herrnsheim 2  0:0

 

Ums gleich auf den Punkt zu bringen, wer seine Chancen nicht nutzt, der kann kein Spiel gewinnen. Über 90 Minuten klar feldüberlegen gelang es uns nicht wenigstens eine von insgesamt 11 Einschußgelegenheiten zu verwerten. Den Jungs muß man zugute halten, da sie sich ihre Chancen auch heraus spielen, aber das Tor müßte halt mal getroffen werden. Wenn im bisherigen Saisonverlauf nur jede zweite 100%-Torchancen den Weg ins Tor gefunden hätte, dann würde das Team viel weiter oben in der Tabelle rangieren. Aber Kopf hoch Jungs, das nächste mal klappt's wieder.

Sa. 13.11.2010

SGE Herrnsheim 2 - FSV Abenheim 2 6:1 ( 2:1 )

 

Eintracht-Youngster lassen einfach zu viele Chancen liegen

 

Abenheim ging früh durch Kevin Weinheimer in Führung, der ein Mißverständnis in der Herrnsheimer Abwehr eiskalt ausnutzte ( 10. ). Doch fortan lief der Ball nur noch in Richtung Gästetor. Den fälligen Ausgleich erzielte Willi Klewzow ( 35. ). Simon Hessel legte die Führung noch vor der Pause nach ( 40. ). Weitere Herrnsheimer Großchancen wurden leichtfertig vertan. So ging es auch im zweiten Durchgang weiter. Jörns Hersel, Simon Hessel, Andreas Weber und Sven Peifer tauchten allesamt frei vorm Abenheimer Tor auf, scheiterten aber zumeist am eigenen Unvermögen oder am guten Abenheimer Torsteher. Nach 64. Min. war dann aber doch das 3:1 fällig, das Sven Peifer nach schönem Alleingang mit einem trocken Flachschuß aus spitzem Winkel erzielte. In den letzten Minuten legten dann erneut Willi Klewzow ( 72. ), Andreas Weber ( 76. ) und Simon Hessel ( 81. ) zum standesgemäßen 6:1 nach. Das doch noch klare Ergebnis täuschte am Ende über die latente Chancenverwertung hinweg.

 

 

 

 

Sa. 30.10.2010

SGE Herrnsheim 2 - FSV Osthofen 2 3:3 (1:2)

 

Tore: 0:1 Konstantin Petschenkin (11.Min), 0:2 Osman Razzaq (20.Min), 1:2 Simon Hessel (32.Min), 2:2 Paul Schröder (53. Min), 2:3 Osman Razzaq (60.Min), 3:3 Philip Stölzle (78.Min)

 

Nach dem sehr guten Unentschieden gegen den Tabellendritten letzte Woche, folgte am Samstag gegen den zwei Plätze tiefer plazierten FSV Osthofen eine völlig indiskutable Leistung. Die erste Halbzeit war das Schlechteste was die Mannschaft bisher zeigte und eigentlich zum Weglaufen. Der FSV Osthofen machte das einzig Richtige und spielte konsequent über die Flügel wodurch sie die schnelle 0:2 Führung locker und leicht herausspielen konnten. Allerdings hatten sie auch leichtes Spiel, da für die indisponierten Herrnsheimer Zweikampf, Einsatz und Laufbereitschaft ein Fremdwort war. Die einzig gelungene Aktion vor der Pause konnte Simon Hessel mit einem Abstauber, nach einem Pfostentreffer von Paul Schröder abschließen.
In der Pause fielen deftige Worte. Die Hereinnahme von Stephan Kraft auf der Sechserposition sollte sich aber positiv auswirken.Zu Beginn der zweiten Hälfte sah man schon den größeren Willen des Teams und Paul Schröder konnte in der 50. Min einen Freistoß aus 30 m ins Netz setzen. Unser Team war von nun an völlig dominant, da Osthofen körperlich rapide abbaute. Doch wiederum war es der schnelle Osman Razzaq, der den einzigen Konter der Gäste in der 60.Min zum 2:3 abschloß.
Was sich nun im Osthofener Strafraum abspielte, war an Unvermögen nicht mehr zu unterbieten. Was Andreas Weber, Simon Hessel und auch die aufrückenden Abwehrspieler an 100%igen Chancen vergeigten, war eigentlich nicht mehr fassbar. Als man von Trainerseite mit nichts mehr rechnete, konnte Philip Stölzle mit einem schönen 18m-Heber, den zu weit vor dem Tor plazierten Osthofener Torhüter überraschen zum 3:3 in der 77.Min. Es wäre noch genug Zeit gewesen einen Sieg einzufahren, da auch die nötigen Chancen da waren. Aber das Unvermögen vor dem Tor und die Unkonzentriertheit setzten sich nahtlos fort, sodaß man froh sein musste, daß nicht noch ein Osthofener Konter einschlug.

 

 

Do. 21.10.2010

Bezirkspokal


SGE Herrnsheim 2 - TSG Pfeddersheim 2 1:5 (0:4)

In den ersten 10 Minuten hatte man den Eindruck unser Team könnte dem zwei Klasse höher angesiedelten Pfeddersheimern ein Bein stellen, doch nach diesen besagten 10 Minuten war alle Herrlichkeit vorbei. Die Pfeddersheimer übernahmen das Kommando und erzielten ab der 15. Minute locker 4 Tore bis zur Halbzeit und bei mehr Konzentration vor dem Tor, hätte das Ergebnis noch durchaus höher ausfallen können.
Die Leistung unserer Mannschaft war völlig indiskutabel, auch wenn mit Willi Klewzow, Jörn Hersel und Jonas Hessel weiterhin die Führungsspieler verletzt fehlen, doch es fehlten Einstellung, jegliches taktisches Geschick und die Fehlpassquote lag locker bei 90%. Einzig unser herausragende Torhüter Andreas Hugel wehrte sich mit allem was er hatte und fing sich mit dem Abpfiff (Zweikampf) eine schmerzliche Verletzung, die sich hoffentlich nicht als Bänderdehnung herausstellt. In der zweiten Hälfte schaltete Pfeddersheim etwas zurück oder war einfach müde, sodaß unser Team die Partie ausgeglichen gestalten konnte und zu etlichen glasklaren Chancen durch Rene Steuerwald, Anel Karabegovic und Sven Peifer kam. Lediglich Stephan Kraft konnte in der 85. Minute mit einem Alleingang über das halbe Feld noch zum Ehrentreffer einlochen. Zuvor hatte Marc Philippi mit einem Flachschuss auf 0:5 erhöht.
Das Abenteuer Bezirkspokal ist damit beendet, was sicherlich nicht weiter schlimm ist, da man sich jetzt auf die Meisterschaft konzentrieren kann und da noch etliche Baustellen zu beheben hat. Auch die Umstrukturierung unseres Team hat einen weitaus höheren Stellenwert und hat höchste Priorität.
Sa. 16.10.2010

SGE Herrnsheim 2 - TuS Weinsheim 2 0:0

 

Die Vorzeichen standen extrem schlecht, da zusätzlich zu den Stürmern Jörn Hersel und Jonas Hessel auch noch Sechser Willi Klewzow ausfiel, da der Berufssoldat Dienst übers Wochenende hatte. Anel Karabegovic kam erst kurz vor der Partie und Rene Steuerwald gar erst zur zweiten Hälfte. Die restlichen 12 Mann waren allerdings extrem motiviert, da es für viele gegen die ehemaligen Mannschaftskameraden ging und man nicht gerade im Frieden ging.
Nur in den ersten 5 Minuten entwickelte Weinsheim sehr viel Druck und erzielte auch einen Pfostentreffer, was allerdings für die Herrnsheimer eine "Hallo Wach" Situation war. Von nun an übernahmen die Herrnsheimer das Geschehen und waren insgesamt 75 Minuten der Partie spielbestimmend und hatten die Mehrzahl der klaren Chancen. Die Partie wurde 90 Minuten auf läuferisch und kämpferisch hohem Niveau geführt und bei etwas höherer Konzentration oder Glück wäre die Partie zu Gunsten unserer Mannschaft ausgegangen. Allein Andreas Weber vergab drei Hundertprozentige und Sven Peifer hatte mit einem Lattentreffer Pech und zielte kurz vor Schluß nur haarscharf neben den Pfosten.
Besonders die Herrnsheimer Abwehrreihe um Bingenheimer, Lentz und M. Yilmaz machte einen überragenden Job und hatten den 40 Tore Sturm der Weinsheimer sicher im Griff. Im Mittelfeld bekamen die Weinsheimer Spielmacher Mahmut Yilmaz niemals in den Griff und sie verlagerten sich auf völlig unnötige Diskussionen mit dem Schiedsrichter. Dieser quittierte dies mit teilweise sehr vorteilhafter Auslegung für unser Team.
Auch die Ruhe und Ausstrahlung unseres Torhüters Andreas Hugel, der uns beruflich 2 Spiele fehlte, machte sich sehr vorteilhaft bemerkbar.
Die Weinsheimer waren nach dem Schlußpfiff heilfroh diese Partie nicht verloren zu haben und von Herrnsheimer Seite konnte der Trainer mit dem Punkt gut leben, obwohl er schon den vergebenen Chancen etwas nachtrauerte.
Die Mannschaft hat jetzt das dritte Spiel in Folge zu null gespielt, die Abwehr spielt sich immer mehr ein und seit Dustin Bingenheimer Innenverteidiger spielt, kehrt Ruhe ein.
Auch konnte man heute den unbedingten Willen und die Einsatzfreude des Teams sehen, wo jeder für jeden kämpfte und sich auch in der großen Freude nach dem Schlusspfiff zeigte.
Zu erwähnen ist das überaus harmonische Miteinander der Spieler und Verantwortlichen beider Teams sowie von nur jeweils einer gelben Karte auf jeder Seite.


Es spielten:
Tor: Andreas Hugel, Abwehr: Christoph Lentz, Dustin Bingenheimer, Meric Yilmaz, Mittelfeld: Philip Stölzle, Mahmut Yilmaz, Sven Peifer, Daniel Graf, Stephan Kraft, Sturm: Andreas Weber (60. Min Anel Karabegovic), Simon Hessel
Reservespieler: Önder Cokkücük, Rene Steuerwald

So. 10.10.2010

FC Blau-Weiss Worms 2 - SG Eintracht Herrnsheim 2  0:1 (0:1)

 

Die Vorzeichen standen sehr schlecht, da Kapitän Simon Hessel in der vorhergegangenen Nacht seinen 25.Geburtstag feierte und die komplette Mannschaft direkt von der Feier zum Spiel kam. Dadurch war die Erwartungshaltung von Trainerseite gleich null.
Bereits nach 5. Minuten erzielte Willi Klewzow am Fünfmeterraum das schnelle 0:1, wobei schnell klar wurde, dass die Blauweissen völlig überfordert waren. Von den 90 Minuten spielte 75 Minuten nur die Eintracht und lediglich 15 Minuten konnte sich Blau-Weiss etwas aus der Umklammerung lösen.
Was allerdings die Eintrachtler an Hundertprozentigen ausliess, war zum Haareraufen. Selbst das leerstehende Tor wurde mehrmals verfehlt und die Blau-Weissen konnte sich bei dem "Zustand und der Verfassung" der SG bedanken, daß es zu keinem Debakel ausartete. Über das allgemeine Fehlpassfestival hüllt man besser den Mantel des Schweigens. Blau-Weiss war der bisher schwächste Gegner. Das beste an diesem Spiel war der Abpfiff und der hervorragende Mainzer Schiedsrichter Maurice Zimmermann.

Tor: Önder Cokkücük, Abwehr: Christoph Lentz, Dustin Bingenheimer, Stephan Kraft, Mittelfeld: Meric Yilmaz, Philip Stölzle, Willi Klewzow, Mahmut Yilmaz, Sturm: Simon Hessel, Andreas Weber (60. Min. Rene Steuerwald)
Es fehlten: Jonas Hessel (Innenbanddehnung), Jörn Hersel (Handbruch), Andreas Hugel (beruflich)

So. 03.10.2010

TuS Neuhausen 2 - SGE Herrnsheim 2  0:5 ( 0:2 )

 

Nachdem sich eine Woche zuvor beim 0:6 in Alsheim schon Auflösungsescheinungen im jungen Herrnsheimer Team breit gemacht hatten, kam es vor dem Spieltag zu einer Aussprache, die offensichtlich Früchte trug. Obgleich mit Jörn Hersel und Jonas Hessel zwei tragende Offensivkräfte verletztungsbedingt passen mußten, gelang Herrnsheim ein ungefährdeter 5:0-Erfolg beim Nachbarn in Neuhausen. Dabei trugen sich neben dem Trainersohn Philipp Stölzle und Willy Klewzow noch Simon Hessel ( 2 ) und Andreas Weber in die Torschützenliste ein. Die Gastgeber, die nur mit 10 Spielern angetreten waren, verkauften sich im ersten Durchgang noch bravorös, hatten aber über die gesamte Spieldistanz keine Chance. 

 

 

 

 

Do. 16.09.2010

SGE 2 - TuS Neuhausen 4:3 (2:0)

 

Die Neuhauser Bezirksklasse Truppe schien von Beginn an unsere Mannschaft reichlich unterschätzt zu haben, da in den ersten 30 MInuten eigentlich keine Gegenwehr zu sehen war und unsere Mannschaft nach Belieben kombinieren konnte. Die Folge war in der 10 Min. ein Freistoss von Olli Breth, der zwar abgeblockt wurde aber wieder postwendend zurück kam und Olli Breth volley ins rechte lange Eck zum 1:0 abschloss. Ab jetzt erwartete man eine schnelle Gegenwehr des Gegners aber die nächste Reaktion war das 2:0 unserer Truppe. Über zwei wunderschöne Doppelpass Stafetten mit Olli Breth, Jonas und Simon Hessel kam der Pass quer zu Olli Breth, der wiederum eiskalt einlochte. Zur Pause hätte unsere Mannschaft durchaus 3:0 oder 4:0 führen müssen, allerdings wurden die klaren Chancen sehr leichtsinnig vergeben. In der Halbzeitpause sprach der Trainer schon die Gefährlichkeit an, da Neuhausen mit Andreas Brominski und Davud Öztürk zwei ihrer stärksten Spieler einwechselte, um das Spiel noch zu drehen. Diese Rechnung schien für Klaus Müller aufzugehen ! Direkt nach der Halbzeit konnte der großartig spielende Christoph Lentz, den durchbrechenden S. Nazarov nicht halten, der unerreichbar für unseren großartigen Torhüter Andi Hugel einlochen konnte zum 2:1 (48.Min).
Es entwickelte sich jetzt ein offener Schlagabtausch, der alles von einem Lokalderby hatte, wobei auch eine gewisse "Unruhe" auf den gegenseitigen Fanseiten beitrug. Zunächst musste Christopher Keidel nach wiederholtem Foulspiel mit roter Karte vom Platz und S. Nazarov konnte kurz danach (60. Min) eine erneute Unachtsamkeit der Herrnsheimer Verteidigung mit einem 18m Schuss zum 2:2 abschließen.
In den folgenden 15 min waren die Herrnsheimer Jungs nur noch in der Rückwärtsbewegung und der Trainer befürchtete jetzt das endgültige Aus, was sich auch in der 75. Min einstellte, als A. Brominski wiederum nicht zu halten war und zum 2:3 abschloss. In der sehr hektischen Nachfolgezeit - das Tor war klar Abseits - erhielt der überragende Spieler des Abends - Mahmut Yilmaz - die Gelb-Rote Karte wegen Meckerns und das Spiel war eigentlich gelaufen.
Zwei Minuten später (77. Min) wirbelten Olli Breth, Jonas und Simon Hessel die Neuhauser Abwehr gehörlich durcheinander und Simon konnte vom Elfmeterpunkt seine tolle Leistung gekonnt abschließen. Alle hatten sich bereits mit der Verlängerund abgefunden, aber unsere Truppe powerte unaufhörlich nach vorne und wurde in der allerletzten Sekunde belohnt. Eine scharfe Hereingabe kam zu dem freistehenden Jörn Hersel auf den Elfmeterpunkt, der unhaltbar für Carsten Wegerle zum umjubelten 4:3 einlochte. Das Spiel wurde von dem hervorragend leitenden Schiedsrichter Mirco Bittmann direkt danach abgepfiffen. Jetzt brachen allen Bänne bei der Mannschaft, die in den letzten Wochen viel Negatives mitmachen musste und von gewissen Seiten sehr unfair beschossen wurde. Aber wenn der Kopf frei ist .... geht bei dieser Mannschaft einiges, was auch die Neuhauser anerkennen mussten.

Es spielten :
Tor: Andreas Hugel
Abwehr: Christoph Lentz, Muhammed Öztürk, Dustin Bingenheimer
Miielfeld: Daniel Graf, Mahmut Yilmaz, Philip Stölzle, Jonas Hessel, Jörn Hersel
Sturm: Oliver Breth, Simon Hessel

Auswechselspieler: 
Anel Karabegovic (ab 60min), Stephan Kraft, Önder Cokkücük, Carsten Reiff, Rene Steuerwald, Meric Yilmaz

es fehlten :
Andreas Weber (krank), Willi Klewzow (Bundeswehr)

10. Min 1:0 Oliver Breth
20. Min 2:0 Oliver Breth
48. Min 2:1 Sergej Nazarov
60. Min 2:2 Sergei Nazarov
75. Min 2:3 Andreas Brominski
77. Min. 3:3 Simon Hessel
90. Min 4:3 Jörn Hersel


 

 

Fr. 10.09.10

TSG Bechtheim - SGE 2 4:0 ( 2:0 )

 

Obwohl mit Süleyman Öztürk, Muhammed Öztürk und Christian Dik aus der 1. Mannschaft verstärkt, gelang auch beim Spitzenreiter in Bechtheim nicht der erhoffte Befreiungsschlag. Das Spiel stand Anfang bis Ende auf einem sehr hohen Niveau. Und zu Beginn sah es auch so aus, als sollten unsere Jungs dem Topanwärter auf die Meisterschaft ein Bein stellen können. Aber dann hatten wir gleich kurz hinter einander mehrfach Pech. Zuerst schlaug Dustin Bingenheimer unter einem Ball durch, so daß sein Gegenspieler sich nur noch die Ecke aussuchen mußte, dann zeigte der ansonsten gut leitende Schiri nach einem unbeabsichtigen Handspiel Willi Klewzow die rote Karte und kurz darauf geschah Daniel Graf das gleiche Mißgeschick wie zuvor Dustin, so daß es nach 30 Min. 2:0 für Gastgeber stand und damit praktisch alle Chancen zu nichte waren, etwas zählbares aus Bechtheim mitzunehmen. Dreh und Angelpunkt im Spiel der Gastgeber war Steven Jones, ehemaliger Regionalliagspieler von Wormatia Worms. An ihm richteten sich die jungen Bechtheimer Spieler auf und ließen auch im 2. Abschnitt nichts anbrennen. Hinzu kam, daß bei Chancen von Jörn Hersel, Jonas Hessel und Andreas Weber viel Pech im Spiel war. Wer weiß, hätten wir da das 2:1 gemacht. Aber so kam es, wie es nun mal kommt, wenn man das Pech gepachtet hat. Den Gastgebern gelang in unsere Drangphase hinein bei einem Konter das 3:0 und in der Nachspielzeit fand ein Freistoß aus 25 m, unhaltbar für Goali Andreas Hugel, an Freund und Feind vorbei den Weg ins Tor. Die Aufstiegsträume sind spätestens nach diesem Spiel zu den Akten gelegt - nach gerade mal 5 Spieltagen. Aber vielleicht spielt die Mannschaft nun ohne Druck endlich mal befreit auf und zeigt, was wirklich in ihr steckt.

 

 

So. 05.09.10

VfL Gundersheim 2 - SGE 2 3:3 ( 1:2 )

 

Die Mannschaft knüpfte nathlos an die schwache Vorstellung in Flörsheim-Dalsheim an. Zwar lag man früh in Front und konnte nach dem Ausgleich erneut die Führung vorlegen, aber was da sonst noch in der Folge an 100%igen Chancen leichtfertig vergeben wurde, schrie gerade zu nach Konsequenzen. Und so kam es auch. Man ludt einen völlig unterlegenen Gegner richtig ein, sich ein Herz zu nehmen. Und ehe man es sich versah, lagen die Gastgeber plötzlich nach 73. Min. mit 3:2 vorne. Zwar Gelang Anel Karabegovic in der Nachspielzeit noch der 3:3 Ausgleich, aber bei einem Chancenverhältnis von 20:3 konnte man selbst mit solch einem Remis nicht zufrieden sein.

 

Sa. 28.08.10

TSV Flörsheim-Dalsheim - SGE 2 5:1 ( 2:1 )

 

Das Team konnte zu keinem Zeitpunkt an die gute Leistung im Pkal anknüpfen. Die Führung der Gastgeber konnte Jörn Hersel noch egalisieren, aber kurz vor der Halbzeit lag der TSB erneut in Front. Im zweiten Durchgang ging gar nichts mehr. Symptomatisch die absolut berechtigte rote Karte für Christoph Lentz wegen groben Foulspiels, was ihm 2 Wochen Sperre einbrachte. Danach schalteten die Gastgeber nach belieben und siegten auch in der Höhe verdient mit 5:1. Da warten harte Tage auf die Jungs.

Do. 26.08.2010

SGE 2 - FSV03 Osthofen 2:1 ( 1:0 )

Die Partie begann unter dem Donnern des nahenden Gewitters und sah von Beginn an eine klar überlegene Herrnsheimer Truppe, die sich aber nicht in letzter Instanz gegen die aggressiv verteidigenden Osthofer entscheidend durchsetzen konnte. Es fehlte die notwendige Frische und die klare Linie im Passpiel. Auch muß sich die Umstellung von einer Raute im Mittelfeld auf eine flexible Kette erst einspielen. Der Ausfall vom Abwehrchef Willi Klewzow konnte mit Süleyman Kaplan geschlossen werden, der eine hervorragende Partie lieferte. Die klare Linie vor dem Tor und das ständige "Suchen" der Zweikämpfe, ließen kein schönes Spiel zu obwohl es ein sehr hohes Tempo bei den tropischen Verhältnissen hatte. In der 26. Minute konnte sich der großartig spielende Rechtaußen Jörn Hersel wiederum durchtanken, sah den Torhüter der Osthofener unplaziert stehen und senkte eine Bogenlampe aus 18m gekonnt in den langen Winkel. Eigentlich konnte man davon ausgehen, daß die Partie nun gelaufen war bei der Herrnsheimer Dominanz, doch bis zur Pause im strömenden Regen passierte nicht mehr viel. Nachdem die Osthofener in der ersten Hälfte "nur" 4 Spieler ihrer Ersten einsetzten, kamen in der zweiten Hälfte die restlichen 3 Spieler dazu. Die zweite Hälfte war ein völlig anderes Spiel und es entwickelte sich eine hochklassige Partie, die laut Herrnsheimer Abt. Leiter Mike Holzemer durchaus 2 Klassen höher hätte stattfinden können. Es wurde ein höllisches Tempo angeschlagen und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit guten Chancen hüben wie drüben. Die Zweikämpfe waren überaus verbissen aber nie richtig unfair ... und den Rest hatte der sehr gut leitende Schiedsrichter Brednich gekonnt im Griff !
Der überragende Herrnsheimer Torhüter Andreas Hugel konnte sich mehrmals auszeichnen und strahlte Ruhe und Gelassenheit aus. Die Osthofener konnten sich nach der Pause ein leichtes optisches Gewicht erarbeiten, mußten sich aber immer den überfallartigen Angriffen der jungen Herrnsheimer erwehren. Leider mußte Mittelstürmer Andreas Weber schon früh in der zweiten Hälfte vom Platz, da seine alte Knöchelverletzung wieder aufbrach.... für ihn kam Önder Cokkücük. Auch Philip Stölzle mußte ab der 70. Min erschöpft passen, der sich im Zweikampf mit seinem Gegenspieler völlig aufrieb. Für ihn kam Anel Karabegovic ins Spiel, der wiederum sofort viel Schwung ins Spiel brachte und mit einem tollen Sololauf, 4 Gegenspieler ausspielend, einen Zuckerpass auf Önder Cokkücük spielte, der aber leider nicht abschließen konnte. Was folgte war die stärkste Phase der Herrnsheimer in der zweiten Hälfte und man erarbeitete sich zahlreiche gute Chancen. In der 65. Min wurde die schönste Kombination des gesamten Spiels in drei Doppelpass Stafetten durch Süleyman Kaplan abgeschlossen. Das Spiel schien jetzt gelaufen doch die Rechnung wurde ohne die Osthofener gemacht, die jetzt mit allem was sie hatten anrannten, um jeden Millimeter kämpften und in der 73. Min. einen Lattentreffer zu verzeichnen hatten. Wer glaubte, irgendeine Mannschaft müßte doch irgendwann platt sein bei diesem Tempo, sah sich getäuscht. Beide Mannschaften brummten bis zur 93. Min ununterbrochen und die Osthofener wurden für ihren Einsatz in der 90. Min belohnt, als sie per Kopfball den Anschlußtreffer erzielten. Neben dem großartigen Torhüter Andreas Hugel, ragten besonders Geburtstagskind Daniel "Totti" Graf, Christoph Trapp und Jörn Hersel heraus. Die ca. 80 Zuschauer kamen sicher auf ihre Kosten doch für den Trainer war es eher ein Arbeitssieg gegen eine fast komplette Bezirksklasse-Mannschaft. Durch diesen Sieg konnte sich unsere Mannschaft auch für den Bezirkspokal qualifizieren und tanzt jetzt auf 3 Hochzeiten.
Am Backfischfest Samstag gehts zum Meisterschafts Mitfavorit TSV Flörsheim-Dalsheim ....
Torschützen:
1:0 26. Min. Jörn Hersel
2:0 65. Min. Süle Kaplan
2:1 90. Min. Juri Slimbow

Sa. 21.08.2010

SGE Herrnsheim 2 - Rheingold Hamm 2  11:0 ( 3:0 )

So wie auf diesem Bild hatten die jungen Hammer Spieler meist das Nachsehen. Mit dem 11:0 waren sie noch gut bedient.

Die erste Hälfte brachte den Trainer wiederum zur Weißglut, da bei tropischen Temperaturen auf dem Kunstrasen der Alemannia Worms in keinster Weise das taktische Rezept umgesetzt wurde. Das Hamm sein Heil in einer 11 Mann Mauer suchen würde, war von vornerein klar, aber die noch etwas ungestüme junge Herrnsheimer Truppe suchte ihr Heil wie ein Stier in der Arena ... mit dem Kopf durch die Wand. Viele Abspielfehler, kein konsequentes Flügelspiel und überhastetes Vergeben der zahlreichen Chancen, beschertem dem Trainer einen dicken Hals. Das 3:0 zur Pause war zwar schon längst die Entscheidung aber die Spielweise veranlasste den Trainer zu einer deutlichen Halbzeitansprache, was sich auch dann zusehend ändern sollte. Endlich besann sich die Truppe auf ihr Potenzial, sprich physische und technische Überlegenheit, und spielte ihren Gegner jetzt nach Belieben aus. Dadurch, daß die Stammabwehrspieler Klewzow und Lentz wieder dabei waren, konnte sich Hamm in 90 Minuten keine einzige Chance erarbeiten und war eigentlich nur in der eignen Abwehr gefangen, sodaß Klewzow und Lentz immer im Vorwärtsgang waren. Mittelstürmer Andreas Weber erzielte 4 Tore und schoß mit seinem Hackentor sicherlich das Tor des Monats. Philip Stölzle lieferte wieder eine überragende läuferische Leistung sowie intelligente Pässe die Linie entlang zu seinem Flügelstürmer Jonas Hessel. Anel Karabegovic brachte in der zweiten Hälfte viel zusätzlichen Schwung und Elan ins Spiel, was er mit einem Tor krönen konnte. Besonders zu erwähnen ist der Einsatz unseres "Ersatztorhüters" Tommy Altenburg, der seit der C-Jugend nicht mehr im Tor stand, eigentlich Feldspieler ist und eine ganz hervorragende Leistung brachte sowie viel Ruhe ausstrahlte, was die Mannschaft auch erfreulich euphorisch würdigte. Insgesamt war die Leistung in Ordnung, wobei die erste Hälfte noch aufzuarbeiten ist und die Vielzahl der vergebenen Chancen inkl. zweier Lattentreffer noch viel Verbesserungsmöglichkeit hat.
Es besteht in keinster Weise Grund zur übermäßigen Euphorie, das Team findet sich gerade aber macht Fortschritte. Technisch ist die Mannschaft sicherlich die stärkste der Klasse, aber wenn Hartplatz und übermäßige Härte des Gegners auftreten, werden die kleinen Probleme die gleichen bleiben.
Zum Glück gibts nur noch Pfiffligheim und Blau-Weiß !!!
Torschützen :
4 x Andreas Weber, 2 x Jonas Hessel, 2 x Jörn Hersel, 1 x Willi Klewzow, 1 x Anel Karabegovic und 1 x Simon Hessel

 

 

So. 15.08.2010

Normannia Pfiffligheim - SG Eintracht Herrnsheim II 2:1 (1:1)

Premiere gründlich daneben !

Der Saisonstart des neuen Teams ging bei strömenden Regen in der Schlammwüste Pfiffligheim unter. Von Trainerseite hatte man schon eine üble Vorahnung, da die komplette Abwehrreihe ausfiel und der Platz eine Katastrophe war. 3 Begegnungen wurden hier nacheinander ausgetragen und an Fussballspiel war hier nicht mehr zu denken. Aber mit diesem Übel hatten alle Teams zu kämpfen.
Aber es stellte sich auch schnell heraus, daß die Herrnsheimer alles andere als Hartplatzspieler sind und sich in der Anfangsphase den Schneid von den hart einsteigenden Pfiffligheimern abkaufen ließ. Alle technische Überlegenheit half den jungen Herrnsheimern bei diesen Platzverhältnissen nichts, da der Ball kaum zu kontrollieren war..
Pfiffligheim schloß den ersten nenneswerten Angriff sofort mit dem 1:0 ab, wobei sich eklatante Abstimmungsprobleme in der neuen Abwehrreihe auftaten. Dadurch wurde ständig Mittelfeldspieler P. Stölzle in der Abwehr gebunden und Daniel Graf konnte auch selten das Spiel aufbauen. Nach einer Viertelstunde übernahmen die Herrnsheimer die optische Überlegenheit, hatten auch zahlreiche sehr gute Möglichkeiten, die aber alle leichtfertig vergeben wurden. Zu allem Übel brach bei Törhüter Daniel Misic die alte Knöchelverletzung auf und er konnte das Spiel nur noch unter heftigen Schmerzen beenden. Als man sich bereits mit der Halbzeit anfreundete, gelang Christoph Trapp mit einem unhaltbaren 22 Schuß noch der überraschende Ausgleich.
Die zweite Hälfte ist eigentlich mit wenigen Worten erklärt. Der Regen wurde immer heftiger und es entwickelte sich eine Schlammschlacht auf ein Tor. Pfiffligheim verlagerte sich völlig aufs Halten, blieb aber mit Kontern brandgefährlich, da die Herrnsheimer Abwehr weiter mit offenen Augen im Tiefschlaf war.
Schon kurz nach der Halbzeit mußte Stefan Kraft mit einer Fußprellung nach einem üblen Tritt verletzt vom Platz. Bald darauf war auch Mittelstürmer Andreas Weber an der Reihe, der sich eine Knöchelprellung abholte. Nach mehreren üblen Tritten gegen Philip Stölzle mußte Oliver Reuber mit Gelb-Rot vom Platz, was sicherlich andere Spieler eher hätte treffen müssen. Oliver, der ein gutes Spiel machte, war eigentlich nur der Sündenbock für die immer brutalere Gangart und der sehr gute türkische Unparteische hatte jetzt die Nase voll !
Die Krönung aller Treterei war allerdings die brutale Grätsche an der Außenlinie (Ball war weit weg) an Jonas Hessel, der dadurch an die Eisenstangen der Begrenzung gecheckt wurde und sich eine Rippenprellung und blutigen Ellenbogen geholt hatte.
Selbst mit 3 neuen Leuten und zig Chancen hätte man wahrscheinlich noch 3 Stunden weiterspielen können und es wäre nichts dabei herausgekommen.
Die Mannschaft wird immer ihre Probleme auf einem Hartplatz haben. Die eigene Überheblichkeit, das fehlen der kompletten Abwehr, die brutale Gangart des Gegners und der Schlammplatz führten alles zusammen zu diesem Rückschlag.
Was aber viel schlimmer sich auswirkt, sind die 5 verletzten Spieler.
Abwehrchef Willi Klewzow wird hoffentlich am kommenden Wochenende nach seiner Handoperation wieder einsatzfähig sein. Andreas Weber und Stefan Kraft können diese Woche nicht tranieren und ein Einsatz ist mehr als fraglich. Am schlimmsten erwischte es TW Daniel Misic mit einer Meniskusquetschung, wobei er mindestens 2 Wochen ausfallen wird. Jonas Hessel kann mit "nur" einer Rippenprellung am Donnerstag wieder ins Training eingreifen. Alle anderen haben mehr oder weniger leichte Blessuren, die zum Wochenende auskuriert sein dürften.


Die Torschützen:


0:1  25. Min. Pinel1:1

1:1  43. Min. Christoph Trapp

1:2 65. Min. Sascha Gumbinger

 

Zum Glück konnte man mit Andreas Hugel einen erfahrenen Torhüter reaktivieren, der am Montag zum ersten Mal ins Training einstieg.

 

 

Kreispokal 08.08.2010 15.00 Uhr

TuS Monsheim II - SG Eintracht Herrnsheim II 2:6 (0:2)


Das erste Pflichtspiel sollte eine gewisse Standortbestimmung sein, was aber nur zeitweise über die 90 Minuten gelang. In der ersten Hälfte spielte unsere Truppe abgezockt und ruhig abwartend auf die Chancen, die sich auch einstellen sollten. Leider wurden die ersten schönen Spielzüge zu überhastet vergeben oder der unsäglich überforderte Schiedsrichter sah von seinem Standort Mittelpunkt weder ein Abseits, wo die zahlreichen Zuschauer nur drüber lachen konnten, noch ein Foul oder eine Unsportlichkeit. Schnell stellte sich heraus, dass der Unparteische aus Flörsheim-Dalsheim seine beste Zeit wohl in den 70zigern hatte und mit der Partie völlig überfordert war. Wenn ich auf einer Tagung von den Schiedsrichter-Obmännern höre, es gibt nur sehr gute oder gute Unparteische, musste man heute von einem Totalausfall sprechen, da der Trainer teilweise Angst um die Gesundheit seiner Spieler hatte. Wenn eine Mannschaft technisch dem Gegner weit überlegen ist, sollte ein Schiedrichter auch grobe Fouls und Unsportlichkeiten unterbinden. Dieser Herr ließ fast alles laufen, ob Knöchel oder Knietritt, egal ... Abseits pfiff er auf Zuruf und den unsportlichen Spielführer der Monsheimer (1. Mannschaft Spieler) ließ er schalten und walten mit seinen Provokationen, wie er wollte. Noch nie hab ich in meiner 25jährigen Trainerlaufbahn einen solchen unfairen dreckigen Spieler erlebt, der nur darauf aus war seinen Gegenspieler zu verletzen oder zu provozieren, so was sollte man aus dem Verkehr ziehen, dass hat mit Fußball nichts zu tun.
In der 20. Minute war es dann endlich soweit, dass mit einer schönen Kombination über die Außenbahn, einem diagonalen Paß des allem überragenden Jonas Hessel angespielt wurde, der mit einem schönen Kopfball den Torhüter überwand.
Die Vorlage kam von seinem Bruder Simon. In der Folgezeit hatte unser Team das Spiel immer im Griff und die Monsheimer kamen zu keiner Chance.
Wiederum eine Aktion über den rechten Außenverteidiger Christoph Lentz brachte in der 35. Minute das 0:2 erneut durch Jonas Hessel, was fast eine Kopie des ersten Tores war. Wenn unser Team konsequent über die Außenbahnen kam, hatte der Gegner kein Rezept.
Vermissen ließ die Mannschaft, die konsequente Ausnutzung ihrer Chancen, was sich fast noch rächen sollte.
Durch die unaufhörliche Provokation der Monsheimer Spieler, war der linke Außenverteidiger Dustin Bingenheimer schon kurz vor Ende der ersten Hälfte vor einer roten Karte, sadaß der Trainer zur 2. Halbzeit 3 frische Leute brachte. Meric Yilmaz kam für D. Bingenheimer, Marc Sackreuther und Nico Bachmann für die angeschlagenen Philip Stölzle und Jörn Hersel.
Auch bei Philip war ein brutales Foul vorausgegangen ... es ist traurig, wenn völlig unfähige Leute nicht Spieler schützen können.
Nach der Pause, obwohl in der 50 Minute das 0:3 durch Simon Hessel fiel, sollte sich ein Bruch im Team aufbauen. Aus einer sicheren Position machte man sich das Leben selbst schwer, was schon im Testspiel gegen Groß-Rohrheim zu erkennen war. Die Selbstsicherheit verleitete die Mannschaft zu immer mehr Leichtsinnsfehler und die Monsheimer rochen Lunte und kamen immer stärker auf.
Trotz der Anweisungen des Trainers ließ sich das Team auf Zweikämpfe mit dem Gegner ein, der körperlich klar überlegen war und sie verließen ihre spielerische Linie. Die Folge waren zahlreiche sehr gute Chancen des Gegners, wobei die Anschlußtreffer zum 1.3 und 2:3 relativ schnell fielen und eine große Hektik im Team aufkommen ließ. Auch bei den ca. 50 mitgereisten Herrnsheimern kam sichtliche Unruhe auf und in dieser Phase zeigte unser Torhüter Daniel Misic seine ganze Klasse, parierte zahlreiche Bälle hervorragend und krönte seine Leistung mit einem gehaltenen Elfmeter. In dieser Phase hätte das Spiel kippen können.
Nach der gelb-roten Karte gegen Meric Yilmaz, der dem provokanten Mittelstürmer nur Kontra gab, ging ein kompletter Ruck durchs Team und unsere Mannschaft nahm in Unterzahl jetzt das Spiel wieder fest in die Hand und zeigte wieder seine spielerische Überlegenheit und ihr wahres Gesicht.
In dieser Phase zeigte sich die Klasse eines Marc Sackreuther, der sich durch die Abwehrreihe durchtankte und die Lücke in der Innenverteidigung des Gegners sah und mit einem herrlichen Distanzschuß aus 22m in den rechten Winkel abschloß. Von nun an spielte nur noch unsere Truppe und Andreas Weber konnte in der 75 Minute endlich seinen ersten Treffer erzielen, den er nach toller Vorarbeit von Christoph Trapp einmalig abschloß.
Unsere Mannschaft erspielte sich jetzt zahlreiche gute Torchancen, die teilweise vom inkompetenten Schiedsrichter abgepiffen oder leichtfertig vergeben wurden.
Den Schlußpunkt in der 88.Minute setzte wiederum Marc Sackreuther, der sich großartig auf der Außenbahn durchsetzte und so scharf reinflankte, daß die beiden Abwehrspieler des Gegners nur ein Eigentor produzieren konnten.
Insgesamt spielte das Team eine ordentliche Leistung, wobei noch viel Arbeit im Abwehrbreich ist. Der Ausfall unseres Innenverteidigers Willi Klewzow ist schwerwiegend, obwohl Bayram Kaplan nach fast einjähriger Verletzungspause eine sehr gute Partie spielte und unserem Team hervorragend geholfen hat.
Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ist diesmal besonders Christoph Trapp hervorzuheben, der endlich aus seinem Talent was zu machen scheint !!
Die Spieler wissen am besten, welche Fehler sie gemacht haben, was in den kommenden Trainingseinheiten konsequent aufgearbeitet wird. Als Trainer kann man die 2 unnötigen Gegentreffer nicht dulden und hier muß die Arbeit angesetzt werden.
Doch erfreulich ist der immense Zusammenhalt des Teams, wobei alle Spieler nach der Partie zum Feiern im "Schorsch" waren !

Es spielten:
Daniel Misic (Tor) Dustin Bingenheimer, Bayram Kaplan, Christoph Lentz (Abwehr) Philip Stölzle, Daniel Graf, Christoph Trapp, Simon Hessel (Mittelfeld), Jonas Hessel, Andreas Weber, Jörn Hersel (Sturm)

ab 45. Minute Marc Sackreuther für Jörn Hersel
ab 45. Minute Meric Yilmaz für Dustin Bingenheimer
ab 50. Minute Nico Bachmann für Philip Stölzle

weitere Reservespieler : Rene Steuerwald, Sven Peifer, Carsten Reiff, Jannick Knierim, Stephan Kraft, Tommy Altenburg, Önder Cokkücück, Nick Korts, Stefan Kleinert .... noch nicht spielberechtigt Andy Kipper und in Urlaub Anel Karabegovic !

 



So. 25.07.2010 Testspiel
Alemannia Groß-Rohrheim - SGE Herrnsheim II 3:1 ( 0:0 )

 

Die mit 6 Bezirksliga Spieler der ersten Mannschaft angetretenen Groß-Rohrheimer, entpuppten sich als ein echter schwerer Prüfstein der jungen Herrnsheimer Truppe, was dem hessischen Gegner nach der Partie höchsten Respekt abrang. Schon beim Warmmachen waren die Jungs erstaunt über die "Brocken" des Gegners, die sicherlich 5 Spieler über 1,90m aufboten mit der dementsprechenden Konstitution. Doch da mussten sie durch ....
In der ersten Hälfte neutralisierten sich beide Teams nahezu und beide Mannschaften konnten nur jeweils 2 Chancen verzeichnen, die aber erfolglos blieben. Was Groß-Rohrheim mit gutem Kopfballspiel und sehr guter Aufteilung machte, konnten die körperlich "kleinen" Herrnsheimer mit der überragenden Zweikampfstärke und Technik eines Willy Klewzow und Christoph Lentz wegmachen. Beide Spieler waren wohl die besten Akteure ihres Teams. Allerdings machte sich bei der Offensive teilweise die Doppelbelastung mit der 1. Mannschaft bemerkbar, da einige Spieler zur Zeit auch "oben" aushelfen müssen und die harte Vorbereitung ihr Übriges tut. Spielerisch konnte das Team nicht so glänzen wie zuvor in Gundheim, doch die Physis der Spieler machte enorme Fortschritte. In der Halbzeit wurden die Fehler angesprochen, was sich aber zunächst negativ bemerkbar machte, da das Team seinen Trott weiterspielte. Innerhalb von 15 Minuten wurde das Spiel dann abgegeben und man lag mit
0:3 hinten. Ein Freistoss, den Daniel Misic passieren lassen mußte und 2 wunderschöne Heber des Gegners schienen der jungen Truppe den Gar auszumachen. Allerdings entwickelte sich eher das Gegenteil, weil sich jetzt das Herrnsheimer Team mit dem letzten Willen gegen die Niederlage stemmte und viel stärker aufkam. Die Reaktion waren sehr hartes Einsteigen der Groß-Rohrheimer bis zu einer "MUSS" roten Karte für den serbischen Mittelstürmer, der erst Torhüter Daniel Misic anging und übel beleidigte und sich dann zu einer Tätlichkeit gegenüber Nico Bachmann hinreißen lies, was der oberligaerfahre gute Schiedsrichter aber nur mit GELB ahndete. In dem wohl schönsten Spielzug des ganzen Spiels konnte Jonas Hessel seinen zweiten Treffer im zweiten Spiel verzeichnen, wobei wie gewohnt das Mittelfeld mit Doppelpässen überbrückt wurde. Insgesamt zeigte das Team eine großartige kämpferische Leistung gegen einen höherklassigen Gegner, mußte aber auch teilweise seinem harten Vorbereitungsprogramm unter der Woche Tribut zollen. Trotz der Niedergeschlagenheit nach dem Schlusspfiff ... die Mannschaft KANN nicht verlieren .... war es der richtige starke Vorbereitungsgegner, den solche Gegner kommen in der Kreisklasse Worms nicht !!!!

Nachfolgend bedanken wir uns auch für die überaus freundliche Aufnahme bei unseren hessischen Nachbarn und dem hervorragenden Rasenplatz des Gastgebers.

Es spielten:

(Tor) Daniel Misic, (Abwehr) Christoph Lentz, Wasja Klewzow, Carsten Reiff, (Mittelfeld) Philip Stölzle, Christoph Trapp, Daniel Graf, Simon Hessel, (Sturm) Jonas Hessel, Andreas Weber, Jörn Hersel. Als Reservespieler standen zur Verfügung :
Meric Yilmaz (65.min für Carsten Reiff), Nico Bachmann (70.min für Jonas Hessel), Dustin Bingenheimer (75.min für Wasja Klewzow) Anel Karabegovic (70.min für Andreas Weber)

 

 

 

 

Sa. 17.07.2010 - 1. Vorbereitungsspiel der 2. Mannschaft

TSV Gundheim 2 - SGE Herrnsheim 2   2:5 ( 0:3 )

 

Das erste Testspiel während der anstrengenden Vorbereitungsphase, sollte eine Standortbestimmung für das völlig neu formierte Team bringen. Von den 15 Neuzugängen und der "alten" Truppe fehlten immer noch 7 Spieler, die in Urlaub weilen oder noch nicht zur Verfügung standen. Zum ersten Mal konnte allerdings Abwehrchef Willi Klewzow dabeisein, was sich nachhaltig auf die Truppe auswirken sollte. Die Gundheimer Kreisligatruppe wurde noch mit 1.Mannschaft Spieler verstärkt, wobei vor allem Leo Nägele ein überragendes Spiel machte. Von der ersten Minute an übernahm die junge Herrnsheimer Truppe (Altersdurchschnitt 21 Jahre) das Kommando und konnte mit ihren überfallartigen Flügelspiel, die Gundheimer Abwehr von einer Verlegenheit in die andere stürzen. Die Tore mußten zwangläufig fallen und die beiden klassischen Außen Jörn Hersel und Jonas Hessel brachten ihren Mittelstürmer Andreas Weber immer wieder in Position, was er gnadenlos ausnutzte. Das Mittelfeld der Herrnsheimer war jederzeit Herr der Lage und konnte mit schönen Kombinationen gefallen. Die Dreierabwehr um Willi Klewzow, Christoph Lentz und Carsten Reif machte einen überragenden Job und Nico Bachmann auf seiner 6er Position sicherlich sein bisher bestes Spiel. Das Team spielte insgesamt wie aus einem Guß und ab
der 70. Minute mußten drei wichtige Positionen ausgewechselt werden, die Opfer von Krämpfen und Blasen waren, was einen kleinen Bruch im Team hervor rief, sodaß Gundheim in den letzten 15 Minuten noch etwas stärker aufkam, um das Ergebnis möglichst in Grenzen zu halten. In den nächsten Wochen werden die zurückkehrenden Urlauber und ein spielberechtiger Daniel Graf für ein noch höheres Niveau sorgen und den Leistungskampf des
Teams weiter anheizen.


Torschuetzen:

1:0 12. Min. Andreas Weber
2:0 23. Min. Andreas Weber
3:0 31. Min. Jonas Hessel
4:0 51. Min. Jörn Hersel
5:0 63. Min. Jannick Knierim
5:1 72. Min. Dominik Klaeger
5:2 83. Min. Daniel Schreiber

 

Es spielten :
(Tor) Daniel Misic, (Abwehr) Christoph Lentz, Willi Klewzow, Carsten Reif, (Mittelfeld) Philip Stölzle, Christoph Trapp, Nico Bachmann, Simon Hessel, (Sturm) Jonas Hessel, Andreas Weber, Jörn Hersel

Als Reservespieler standen zur Verfügung:
Jannick Knierim, Stefan Kraft, Sven Peifer, Rene
Steuerwald und Tommy Altenburg

 

Die Mannschaft kurz vorm Spiel in Gundheim beim Dehnen

"Alt" und "Neu" harmonisierten auf Anhieb prima

Da hatte es zum 3:0 geklingelt. Andreas, Philipp und Jörn gratulieren Torschütze Jonas

Verständlichen Grund zur Freude hatte Ex-Coach Michael Bachmann. Nicht nur, weil sein Sohn Nico eine tolle Leistung ablieferte, sondern vor allem weil das komplette Team sehr ansehnliche Fußballkost bot.

Vorbereitung im Schloßpark

 

Neu-Coach Thomas Stölzle hat einen beachtlichen Kader von 26 Spielern auf die Beine gestellt. Darunter sind insgesamt 15 Neuzugänge, die z. T. schon höherklassig gespielt haben.

Da Thomas ein sehr ergeiziger Trainer ist, der u. a. die A-Jugend des TuS Neuhausen in die Regionalliga geführt hat, ist davon auszugehen, daß die Jungs gut vorbereitet in die Runde gehen. Das ausgerufene Ziel heißt daher: Aufstieg !

 

Wir drücken Thomas und seinen Jungs die Daumen, daß es klappt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Mike Holzemer