Ergebnisse und Spielberichte

 

Ausscheidungsspiele

Mo. 25.06.2018 - 19 Uhr

TSG Heppenheim - TuS Wiesoppenheim 1:8 (1:6)

Im Eisbachtalderby erwischte die TSG den besseren Start und ging in der 5 Min. durch Dominik Leidig mit 1:0 in Führung. Auch danach entwickelte der C-Klassenvertreter einen ordentlichen Zug zum Tor. Jedoch bewies sich die Abwehr als nicht sehr sattelfest, so daß die TuS durch 2 Konter von Franky Kaiser in der 12. und 28 Min. das Ergebnis drehen konnte. Dazwischen hielt der gute Heppenheimer Torwart in der 24. Min. einen Foulelfmeter von Stefan Wieland, den der sehr gut leitende SR Steffen Rößler nach Foul an Patrick Pfannmüller verhängt hatte. Ab der 35. Min. verfiel die TSG in einen 10-minütigen Tiefschlaf und ließ Wiesoppenheim zu relativ leicht heraus gespielten Toren kommen. 2 x Marcel Dörsem, Tony Krämer und erneut Franky Kaiser waren die Torschützen. Hinzu kam auch noch ein Eigentor, was das Ergebnis bis zur Halbzeit auf 1:6 schraubte und wodurch die Partie natürlich entschieden war. Wiesoppenheim legte direkt nach der Halbzeit das 1:7 durch Simon Weiler nach. Nun konzentrierten sich die Heppenheimer doch mehr auf Ihre Defensivarbeit, dafür lief im Angriff nicht mehr viel zusammen. Die 2. Halbzeit war dann eher ein lauer Sommerkick, in dem Marcel Dörsam in der 81. Min. mit dem 1:8 den Endstand markierte. 

Di. 26.06.2018 - 19 Uhr

TSV Rhenania Rheindürkheim - SV 1914 Pfeddersheim 0:3 (0:1)

Der SV 1914 Pfeddersheim sorgte für die erste Überraschung bei der Stadtmeisterschaft. Das C-Klassenteam, daß mit vielen Neuzugängen aufwartet, begann schwungvoll und ging schion nach 5. Min. durch einen Kopfballtreffer von Enes Ünal mit 0:1 in Führung. Pfeddersheim bestimmte auch in der Folge durch ihr schnelles Kombinationsspiel das Geschehen. Rheindürkheim hielt vor allem mit robustem Zweikampfverhalten dagegen. Bis zur Halbzeit schaffte es kein Team mehr zwingende Torchancen zu kreieren. Im zweiten Durchgang erhöhte Rheindürkheim den Druck und ließ einige gute Chancen zum Ausgleich liegen. 1914 stand recht sicher, beschränkte sich auf Konter und setzte so immer wieder Nadelstiche. Innerhalb von 2 Minuten entschied der eingewechselte Marcel Götz die Partie. Zuerst landete sein abgefälschter Freistoß im Netz (68.), dann staubte er nach schöner Vorarbeit zum 0:3 (70.) ab. Rheindürkheim versuchte auch weiterhin den Anschlußtreffer zu erzielen, wirkte aber vor dem Tor zu ungenau. So blieb es beim verdienten Sieg der Pfeddersheim. Der sicher leitetende SR Mika Ruben Muskopf aus Weinheim hatte das Geschehen jederzeit im Griff.    

Mi. 27.06.2018 - 19 Uhr

FT/Alemannia Worms - Ataspor Worms 0:8 (0:3)

Die Partie war eine klare Angelegenheit für den frisch gebackenen B-Klassen Meister. Bereits nach 2 Min. überwandt Shahin Icmainlou den zu weit aus seinem Tor geeilten FT/Alem.Torwart Ferat Sali Oglu mit einem Heber zum 0:1. Fortan lief der Ball nur noch in eine Richtung. Ataspor erspielte sich eine Vielzahl an Torchancen, traf aber nur durch Sinan Sen (14.) und erneut Shahin Icmainlou (35.) zur 0:3-Pausenführung. In der 41. Spielminute hielt Sali Oglu einen Handelelfmeter von Furkan Altun. In der zweiten Halbzeit setzte sich der Einbahnstraßenfussball fort. FT/Alemannia hielt wacker dagegen, hatte aber nicht die spielerischen Mittel das Tor von Ataspor in Gefahr zu bringen. Die Gäste schraubten das Ergebnis durch Tore von Halil Karadas (55.), Ismahil Cil (60.), Mert Muharrem Artan (74.), Fatih Kosar (84.) und Osman Tokgöz auf 0:8. Der Wendelsheimer SR Karsten Smiths hatte mit der fairen Partie keinerlei Probleme.  

Do. 28.06.2018 - 19 Uhr

FSV Abenheim - SG Kickers Worms 9:0 (3:0)

Auch in diesem Spiel lief, wie zu erwarten war, der Ball praktisch nur in eine Richtung. Dem frühen 1:0 durch Jakob Weiler (8.) folgten aber erst mal keine weiteren Treffer mehr, weil die Abenheimer Offensivreihen sich im Auslassen von besten Einschußmöglichkeiten gerade zu übertrafen. Steffen Baersch (40.) und Mirco Sehring (42.) brachten die haushohe Überlegenheit dann doch noch vor dem Halbzeitpfiff nummerisch zum Ausdruck. In der 2. Halbzeit ließ bei den tapfer kämpfenden Kickers zusehens die Kraft nach, was es dem FSV ermöglichte, doch noch einen Kantersieg raus zu schießen. Torschützen waren Christian Brusius (65. + 73.), Christopher Müller (52.), Lukas Diehl (75.) und noch mal Mirko Sehring (61. + 89.). SR Uwe Jacobs aus Wörrstadt hatte alles fest im Griff. Überhaupt sollte erwähnt sien, daß alle 4 bisher ausgetragenen Spiele äußerst fair über die Bühne gingen!!

1/8-Finale

Fr. 29.06.2018 - 19 Uhr

SV Leiselheim - TuS Weinsheim 2:8 (0:5)

Schon wieder 8!!! Die Stadtmeisterschaft scheint sich zu einem Torfestival zu entwickeln. Dabei sah es Anfang gar nicht danach aus. Leiselheim hatte nach 5 Minuten die riesen Chance zur Führung und vergab völlig frei stehend. Besser machte es dann Weinsheim auf der Gegenseite. Wobei...es war kein Weinsheimer, sondern ein herrliches Eigentor (11.), was den Reigen eröffnete. Weil alle munter nach vorne spielten und Abwehrarbeit ausgesetzt wurde, nutzte die TuS die Freiräume zu Toren von Jakob Nestmann (17.), Jens Ihrig (21.), Emrak Gürkan (32.) und erneut Jens Ihrig (37.), um zur Halbezitpause bereits alles klar zu machen. Leiselheim schien nur den Vorwärtsgang zu kennen und wurde auch in der zweiten Halbzeit erst mal ausgekontert - Ricky Ihrig (51.) und Phithak Duangphon (72.) erhöten auf 0:7. Bis dahin hätte es aber auch gut und gerne 12:7 stehen können. Klarste Torchancen wurden da versemmelt. Leiselheim kam nach unzähligen Anläufen dann doch auch zu einem Treffer, den Sebastain Weninger besorgte (73.). Und Jonas Ußner (80.) durfte nach Jens Ihrigs 1:8 (76.) nochmal Ergebniskosmetik betreiben. SR-Obmann Kalli Appelmann, der kurzfristig für einen Kollegn eingesprungen war, musste während des gesamten Spiels nur eine gelbe Karte zücken und leitete das Geschehen von Anfang bis zum Ende souverän. 

Sa. 30.06.2018 - 15:30 Uhr

TSG Pfeddersheim 2 - ASV Nibelungen Worms 13:1 (5:0)

Es geht weiter mit dem Torfestival satt! Nach anfänglichem Abtasten legte Pfeddersheim den Turbo ein und schoß durch Mirco Zimmermann (11. + 36.), Luca de Silvestre (13.) und Neuzugang Paul Jost 843. + 45.) eine komfortable Halbzeitführung heraus. Zudem musste ASV-Mannschaftskaptiän Sascha Fuhrmann nach wiederholtem Foulspiel mit gelb-rot vom Platz. Mit einem Mann weniger und den heißen Temperaturen Tribut zollend, zerfielen die Nibelungen in der 2. Halbzeit in ihre Einzelteile. Teilweise haarsträubende Abspielfehler ermöglichten der TSG leichte Tore. Dem 6:0 durch Mirco Zimmermann (47.) konnte Simon Wendel noch den Ehrentreffer entgegen setzen. Danach überrollten die Pfeddersheimer ihren Gegner. Die weiteren Torschützen zum 13:1 Kantersieg waren nochmals Micro Zimmermann (55. + 83.), Paul Jost (52., 70. + 72.), Nico Schwuchow (64.) und Ricardo Oetgen (77.). SR Lars Schiller war dieser Partie ein souveräner Leiter. 

Sa. 30.06.2018 - 18 Uhr

FC Blau-Weiss Worms - SG Eintracht Herrnsheim 1:4 (1:2)

Die Eintracht zeigte sich spielerisch überlegen, Blau-Weiss hielt kämpferisch dagegen. Nachdem Herrnsheim 2 gute Einschußmöglichkeiten hatte liegen lassen, sorgte Süle Kaplan mit einem Freistoß aus 22 m in den Winkel (11) für das 0:1. Blau-Weiss unterlief wenig später ein Handspiel im Strafraum. Gerlando Lauricella erhöhte vom 11m-Punkt auf 2:0 (20.). Auch in der Folge kamen die Eintrachtler zu klarsten Möglichkeiten, wussten diese aber nicht zu nutzen. Mit einem ihrer wenigen Gegenangriffe kam Blau-Weiss zum Anschlußtreffer. Nach einem Zweikampf von Süle Kaplan mit Christian Dik, entschied SR Matthias Schwenk auf Elfmeter, den Patrick Lim sicher vollstreckte (32.). Herrnsheim war auch im zweiten Abschnitt die spielbestimmende Mannschaften. Sie schwächten sich aber unnötigerweise selbst. Als sich Süle Kaplan zu vehemend beim SR beschwerte bekam er dafür Gelb und als er ausgewechselt wurde und sich bereits auf dem Weg vom Spielfeld befand, sah er noch Gelb-Rot (62). Herrnsheim stand nun etwas tiefer und ließ Blau-Weiss kommen. Bei einem Konter gelang Kevin Borlinghaus per Heber das 1:3 (67.). Als Nicola D'Errico ebenfalls wegen Meckerns Gelb-Rot sah, warf Blau-Weiss nochmal alles nach vorne und wurde in der 83. Min. durch Gerlando Lauricella's 1:4 (82.) ausgeknockt. 

So. 01.07.2018 - 15:30 Uhr

VfR Wormatia Worms U23 - SV Suryoye Worms 10:0 (5:0)

Die Wormaten reisten nur mit 10 Spielern an, waren aber trotzdem über die gesamte Spielzeit das dominate Team. Besonders ein Spieler drückte der Partie seinen Stempel auf. Binnen 15 Minuten gelang Koki Matsumoto ein Handrick zur 3:0-Führung für Wormatia (19., 27. + 32.). Danach unterbrach Vincenco Basile dessen Lauf und traf zum 4:0 (34.). Doch das nächste Tore zur 5:0-Halbzeitführung ging wieder auf die Kappe des Regionalligspielers (45.). In der zweiten Halbzeit ließ er dann seine Mitspieler ran, die durch Marc Andres (49. + 62.), Pascal Schmidt (53.), David Boateng (56.) und Mor Josif Horvath (70.) das Ergebnis zweitstellig machten. Kurios, daß der sicher leitede Referee Adrian Muntean das Spiel schon nach 82 Minuten abpfiff. Offensichtlich hatte er die Trinkpausen von 2 x 4 Minuten als Spielzeit gewertet. Aufgrund der heißen Temperaturen und des eindeutigen Spielstandes, hatte niemand etwas dagegen ;-)

So. 01.07.2018 - 18 Uhr 

SV Horchheim - TuS Wiesoppenheim 6:4 (3:2)

Ein packendes Derby lieferten sich der SV Horchheim und TuS Wiesoppenheim. Der Favorit ging früh durch ein schönes Freistoßtor von Sebastian Kirchen mit 1:0 in Führung (7.). Horchheim war am Drücker, aber Wiesoppenheim hielt beherzt dagegen. Von einem zweiklassen Unterschied - so viel sei vorweg genommen - war über die gesamte Spieldauer nichts zu sehen. Einen wunderbar vorgetragenen Konter verwertete Lucas Piazza zum viel umjubelten 1:1 (28.). Doch Horchheim fand direkt eine Antwort und traf durch Oguzhan Levent zur erneuten Führung (33.). Nach einem Foul an Denis Reinwald, entschied der stets sichere SR Lukas Nofts auf Elfmeter, den Marcel Mappes zum 3:1 verwandelete (36.). Nun schien doch alles für den Favoriten zu laufen, doch die TuS schlug erneut zu und verkürzte durch Arthur Feist auf 2:3 (39.). Die zweite Hälft begann mit einem Paukenschlag. Es war noch keine Minute gespielt, als Marcel Dörsam das 3:3 (46.) gelang. Damit nicht genug, wurde Stefan Wieland kurz darauf elfmetereif gefoult. Der Gefoulte trat selbst an und brachte den Underdog erstmals mit 4:3 in Führung (49.). Horchheim antwortet postwendend und erzielte durch Marcel Mappes das 4:4 (52.). Nun war der SVH wieder am Drücker. Wiesoppenheim fightete aufopferungsvoll, aber so langsam schwanden die Kräfte. Mit einem Doppelschlag durch Robin Rauscher zum 5:4 (61.) und Antonio Labella (64.) zum 6:4 war das Spiel entschieden. Die Horchheimer ließen nun Ball und Gegner laufen, waren bei ihren Abschlüssen aber zu ungenau, um am Ergebnis noch etwas zu schrauben. Wiesoppenheim wiederum hatte einfach nicht mehr die Kraft das Blatt noch einmal zu wenden. Trotzdem gebührt den TuS-Kickern höchster Respekt für diese klasse Vorstellung.  

Mo. 02.07.2018 - 19 Uhr

TuS Neuhausen - SV 1914 Pfeddersheim 9:1 (1:0)

Eine klare Angelegenheit, die lange Zeit so klar gar nicht aussah. Neuhausen machte das Spiel, aber 1914 hielt dagegen und setzte mit seinen Kontern immer wieder Nadelstiche. Trotzdem ging die TuS in der 18. Min. durch Steven Junkert mit 1:0 in Führung. Dabei bleib es bis zum Halbzeitpfiff, des stest sicher leitenden SR Friedrich Schaible. In der 2. Halbzeit machte die TuS dann innerhalb weniger Minuten kurzen Prozess. Steven Junkert (47. + 51.) und Rückkehrer Maurizo Scherer (49.) schoßen ein beruhigendes 4:0 heraus. Das zeigte deutliche Wirkungstrffer bei Pfeddersheim und Neuhausen spielte sich in einen Rausch. Maurizo Scherer per Freistoß (62.), Marc Sackreuther per Foulelfmeter (70.) und Artur Haritonov ebenfalls per Freistoß (72.) stellten auf 7:0. Den verdienten Ehrentreffer per sehenswertem Kopfball war Jakob Siemens (74.) vorbehalten. Doch Neuhausen hielt das Tempo hoch und legte durch Maurizo Scherer (77.) und Artur Haritonov (81.) noch zum 9:1 nach.  

Di. 03.07.2018 - 19 Uhr 

SV Normannia Pfiffligheim - Ataspor Worms 1:3 (1:2)

Die Partie hatte einiges zu bieten. Beide Mannschaften waren um Ballkontrolle und eine sichere Defensive bemüht. Torchancen waren in der Anfangsphase daher eher Mangelware. Es musste schon ein krasser Abwehrfehler von Ataspor herhalten, um Pfiffligheim die 1:0-Führung (28.) zu ermöglichen. Sefkan Tas blieb frei vor Torwart Mustafa Ilicanli cool und schob ein. Der Ausgleich gelang Osman Tokgüz mit einem sehenswerten Knaller aus 22 m (37.). Nun gab es einige Torchancen auf beiden Seiten. Nach einem Foul an Mert Muharrem Artan entschied SR Carsten Smiths auf Strafstoß, den Osman Tokgüz zur 2:1-Pausenführung für Ataspor verwandelte. Die Normannia  versuchte im zweiten Durchgang die türkische Abwehr unter Druck zu setzen und Ataspor nutzte die Freiräume zu gefährlichen Kontern. Die Partie wurde zunehmend ruppiger, so daß SR Carsten Smiths einige male Gelb zeigen musste. Die Normannia schien dem Ausgleichtstreffer nahe, doch es fehlte immer ein Quäntchen Glück. Bei einem Konter wurde Ahmad Salem im Pfiffligheimer Strafraum in die Zange genommen und kam zu Fall, so daß SR Carsten Smiths erneut auf Strafstoß für Ataspor entschied. Osman Tokgüz trat wieder an und traf zum 3:1 (89.), womit das Spiel entschieden war. Daran änderte auch die gelb-rote Karte für Hossin Kishane (90.) nichts, die er sich für eine unsporltiche Geste eingehandelt hatte. 

Mi. 04.07.2018 - 19 Uhr 
verlegt auf Fr. 06.07.2018 - 18:15 Uhr

TuS Hochheim - FSV Abenhem 3:4 (2:0)

Hochheim war das spielbestimmende Team und legte früh durch Simo Kevin Edel das 1:0 (16.) vor. Nachdem weitere Chancen vergeben wurden, gelang Timo Kaufmann mit einem sehenswerten Distanzschuß die 2:0-Halbzeitführung (44.). Bis dahin war das Spiel eine klare Angelegenheit. Im zweiten Durchgang überließ Hochheim dem FSV das Geschehen und die nutzten es innerhalb kürzester Zeit, um zum Ausgleich zu kommen. Sebastian Michel (50.) und Christian Schneider (53.) waren die Torschützen. Hochheim wirkte verunsichtert und bekam fast nichts mehr auf die Reihe. Die Abenheimer hingegen hatte nun einen Lauf. Mit einer wunderbaren Volleyabnahme durch Steffen Bärsch (70.) und einem Abstauger nach Bogenlampe durch Leon Hemer (75.) entschieden sie die Partie....dachte man! Denn mit der Einwechselung von Max Graffy erwachten die Hochheimer aus Ihrer Schockstarre und setzten nochmal das Abenheimer Tor unter Druck. Nach Foul an Max Graffy entschied SR Lukas Nofts auf Elfmeter, den Pascal Schäfer sicher zum 3:4 Anschluß (79.) verwandelete. In den letzten Minuten brannte es noch einige male lichterloh im Strafraum des FSV, aber mit Glück und Geschick brachte Abenheim den Sieg über die Zeit.  


1/4-Finale

Do. 05.07.2018 - 19:30 Uhr

TuS Weinsheim - TSG Pfeddersheim 8:7 n. E. (2:2/2:1)

Die Stadtmeisterschaft hat ihre erste Überraschung. Weinsheim kegelt den letztjährigen Finalisten aus dem Wettbewerb. Die Rollen waren klar verteilt. Pfeddershim suchte die Spielkontrolle, Weinsheim versuchte hinten dicht zu halten und auf Konter zu setzen. Und gleich der erste stach. Jens Ihrig steckt auf Emrak Gürkan durch und der trifft zum 1:0 (10.). Pfeddersheim drückte und kam zu zahlreichen Torchancen, aber immer war noch ein Weinsheimer Fuß dazwischen oder Torwart Jonathan Gibson konnte parieren. Weinsheim fand dabei immer wieder Entlastung und spielte schnell und schnörkelos seine Konter aus. Erneut war es Emrah Gürkan, der zum 2:0 (24.) traf. Die TSG wirkte vor dem Tor glücklos. Erst ein abgefälschter Schuß von Paul Jost brachte den 1:2 Anschlußtreffer (33.). Im zweiten Durchgang das gleiche Bild. Pfeddersheim drängte auf den Ausgleich, aber Weinsheim war bei seinen Kontern dem 3:1 näher. Dem Ausgleich durch Paul Jost (75.), der den Ball mit der Fußspitze ins Tor bugsierte, war ein wildes ballgestochere im Strafraum der Weinsheimer voraus gegangen. Im anschließenden Elfmeterschießen pfefferte gleich der erste Pfedersheimer Schütze Michael Schäfer den Ball an die Latte. Alle anderen danach trafen. Als vermeintlich Letzter trat Jens Ihrigan. Er hätte alles klar machen können, doch Manuel Müller hielt. So ging es also munter weiter. Carsten Kaltenborn für Pfeddersheim und Ricky Ihrig für Weinsheim verwandeltten sicher. TSGler Patrick Brose trosch den Ball übers Tor und Martin Münch beglückte seine TuS mit dem viel umjubelten 8:7 Siegtreffer. 

Fr. 06.07.2018 - 20:15 Uhr

SG Eintracht Herrnsheim - Wormatia Worms U23 1:2 (0:0)

Die favorisierten Gäste waren in den ersten Minuten hoch überlegen, ließen Ball und Gegner laufen und es sah aus, als sei es nur eine Frage der Zeit, wann sie in Führung gingen. Doch Herrnsheim biß sich langsam in die Partie rein und war vor allem über die schnellen Außenstürmer gefährlich. Trotzdem hat es Herrnsheim seinem überragenden Torwart Sebastian Desch zu verdanken, der zweimal brächtig hielt, als erst Vincenco Basale und gleich darauf Pasquale Marsal frei vor seinem Tor auftauchten. Er rettete Herrnsheim das schmeichelhafte 0:0 in die Halbzeit. Auch im zweiten Durchgang hatte Wormatia mehr Ballbesitz, die besseren Chancen aber lagen auf Seiten der Eintracht, die nun auf Augenhöhe spielten. Als erneut ein Wormate frei auf Sebastain Desch zusteuerte, wußte er ihn nur noch durch ein Foul zu stoppen. Den fälligen Elfmeter verwertete Koki Matsumoto zum 0:1 (52.). Wormatia zog sich nun etwas zurück und wollte Herrnsheim so aus seiner kompakten Defensive locken. Die Eintracht nahm den gebotenen Raum an und kam zu einigen guten Chancen. Die sich bietenden Kontermöglichkeiten für Wormatia wurden hingegen nicht konsequent genug zu Ende gespielt. So bekam Herrnsheim ein optisches Übergewicht. Mitten hinein in diese Drangphase unterlief Dennis Reidenbach in der Vorwärtsbewegung ein unglücklicher Ballverlust, den Koki Matsumoto nutzte, um auf Amin Mvieric durch zu stecken, der keine Mühe hatte, den Ball völlig frei zum 0:2 (85.) einzuschieben. Doch die Eintracht steckte nicht auf, kämpfte weiter verbissen und bekam nach Foul an Max Selzer einen Elfmeter zugesprochen, den der Gefoulte selbst ausführte, in Torwart Nico Umscheid aber seinen Meister fand (87.). Bei der anschließende Ecke gelang Tobi Kaldschmidt dann doch per Kopfball der 1:2 Anschlußtreffer (88.). In der 3-minütigen Nachspielzeit setzte die Eintracht den Kasten der Wormatia gehörig unter Druck, ohne aber nochmal zu einer zwingenden Torchance zu kommen. So blieb es beim knappen 1:2 für Wormatia. 


So. 08.07. - 15:30 Uhr

SV Horchheim - TuS Neuhausen 7:2 (1:1)

Nach so einer klaren Angelegenheit sah es bis zur Halbzeit überhaupt nicht aus. Neuhausen spielte mit Horchheim auf Augenhöhe. Marc Glaser brachte den Favorit aus Horchheim nach 27. min. mit 1:0 in Führung, Sascha Jeckel glich nach einem Eckball per Kopf aus (37.). Im zweiten Durchgang brachte Fabio Labella den SVH erneut in Führung (49.), allerdings war die Szene umstritten, weil der Neuhauser Torwart angegangen worden war und am Boden lag. Wie dem auch sei, das Tor zählte. Als Lars Freese dann innerhalb von 2 Minuten mit sehenswerten Distanzschhüßen auf 4:1 stellte (58. + 60.), gingen bei Neuhausen die Köpfe runter. Zudem mußte Pascal Woffleben nach einem Foulspiel mit Gelb-Rot das Feld verlassen. Bei Horchheim lief es jetzt wie am Schnürchen, so daß Daniel Boateng (75.), Sebastian Kirchen per Foulelfmeter (77.) nach Foul an Fabio Labella und Samuel Ohl Cascante (88.) auf 7:1 erhöhten. Steven Junkert betrieb mit dem 7:2 (90.) noch etwas Ergebniskosmetik. 

So. 08.07. - 18:00 Uhr

Ataspor Worms - FSV Abenheim - Spielabbruch beim Stand von 0:2 (0:0)

Das Spiel war äußert ruppig und SR Carsten Smiths in einigen Szene etwas überfordert. Mit dem Halbzeitpfiff schickte er den Ataspor-Spieler Sinan Sen nach einer Tätlichkeit mit Rot vom Platz. Kurz darauf wollte er wegen einer kleinen Rudelbildung das Spiel abbrechen, konnte aber noch überzeugt werden, weiterspielen zu lassen. Hin und wieder wurde sogar Fußball gespielt. Hatte Ataspor noch in der ersten Hälfte einige gute Chancen gehabt in Führung zu gehen, kam Abenheim mit seinem ersten schönen Spielzug zur 1:0-Führung (65.) durch Christian Brusius. Als Ataspor ein Handspiel im Strafraum unterlief, erhöhte Christian Brusius per Elfmeter auf 0:2 (70.). Ataspor versuchte alles, um den Anschlußtreffer zu erzielen, blieb aber immer wieder in der dicht gestaffelten FSV-Abwehr hängen. In der 89. Min. wurde Hossin Kishane im Abenheimer Strafraum gefoult und SR Carsten Smiths entschied auf Strafstoß. Der Übeltäter und der Gefoulte bekamen sich verbal in die Wolle, weitere Spieler kamen dazu und es entwickelten sich wieder hitzige Diskussion, ohne dass es aber zu Handgreiflichkeiten kam. Für alle überraschend brach der SR daraufhin das Spiel ab. Auch nach einigen Minuten Bedenkzeit und Gesprächen mit den beiden Trainer und Mannschaftskapitänen blieb er bei seiner Entscheidung. Somit muss das Kreisgericht des SWFV über die Wertung des Spiels entscheiden. Ein Urteil soll lt. Kreisvorsitzendem Lothar Renz spätestens bis Dienstagmorgen gefällt werden.

Sehr geehrte Vereinsvertreter, sehr geehrter Klassenleiter, Kreisvorsitzender und Schiedsrichterobmann,

nach intensiven Gesprächen mit dem Fußballkreisvorsitzenden Lothar Renz und Klassenleiter Klaus Kuhn ist die SG Eintracht Herrnsheim zu dem Entschluß gekommen, beide Mannschaften von der weiteren Teilnahme an der Fußballstadtmeisterschaft auszuschließen. Diese Entscheidung ist uns unglaublich schwer gefallen und deshalb wollen wir dies auch ausführlich begründen. 

Der SR hatte in er 89. Min. beim Stand von 2:0 für Abenheim auf Foulelfmeter für Ataspor entschieden. Vor der Ausführung kam es zu verbalen Auseinandersetzungen und Geschupse zwischen Spielern von Ataspor Worms und Abenheim. Es gab aber weder grobe Handgreiflichkeiten, noch rassistische Beleidigungen. Zu unserer Überraschung hat der SR das Spiel dann abgebrochen und auch nach mehrmaligem Bitten nicht wieder angepfiffen. Wir als Veranstalter sahen keinen Grund vorliegen, daß Spiel nicht weiter zu führen, doch natürlich mußten wir uns der Entscheidung des SR beugen. Wäre das im Verlauf der Runde passiert, hätten man sicher entschieden das Spiel zu wiederholen. Dafür ist aber leider keine Zeit, weil am Mittwoch schon das Halbfinale stattgefunden hätte. Auch wollen wir weder Abenheim den Sieg zusprechen, denn Ataspor wurde der Möglichkeit beraubt, zum Ausgleich zu kommen, noch können wir für Ataspor entscheiden, weil sie unbedingt weiter spielen wollten und Abenheim ggf. nicht mehr. Egal für wen wir entschieden hätten, die andere Partei wäre ungerecht behandelt worden. Somit blieb uns nur eine Entscheidung, die vor allem uns als Veranstalter trifft, nämlich beide Mannschaften auszuschließen und somit auf ein Halbfinalspiel und das Spiel um den 3. Platz zu verzichten. 

Wir hoffen, daß alle Beteiligten Verständnis für unsere Entscheidung aufbringen. 

Andrea Bösing
1. Vorsitzende 
SG Eintracht Herrnsheim

Mike Holzemer
Fußballabteilungsleiter

1/2-Finale 

Di. 10.07. - 19 Uhr

TuS Weinsheim - Wormatia Worms U23  6:4 n. E. (2:2/1:1)

Die Stadtmeisterschaft hat ihre nächste faustdicke Überraschung und wieder hat TuS Weinsheim die Hände im Spiel. Mit 6:4 kegelen die Jungs um Trainer Robert Krajovic den letztjährigen Stadtmeister aus dem Wettbewerb. 

Wormatia begann spielbestimmend und war um Ballkontrolle bemüht. Weinsheim stand tief, verteiteigte aggressiv und spielte frech nach vorne. Schon nach 6 Min. tauchte Emrak Gürkan frei vrom Wormatia-Tor auf, konnte aber abgeblockt werden. Jens Ihrig umkurvte kurz darauf den Wormatia-Rückhlt, aber sein Abschluß konnte noch abgewehrt werden. Mit einem Freistoß aus 20 m ging Wormatia durch Dennis Weiland mit 1:0 in Führung (37.). Jens Ihrig gelang mit einem abgezockten Auskucken des Torwarts der Ausgleich 1:1 (44.). Auch im zweiten Durhgang wirkten die Aktionen von Wormatia nicht zwingend genug, wohin gegen Weinsheim bei seinen Kontern immer für Gefahr sorgen konnte. So war es nicht überrasschend, dass Jens Ihrig im Nachschuß die 2:1-Führung (80.) gelang. Diese hatte aber nicht lange bestand, weil Tim Lange mit einem 18 m-Schuß in den Winkel den 2:2-Ausgleich (86.) herstellte. In den verbleibenden Minunten passierte nichts mehr, so dass im Elfmeterschießen die Entscheidung fallen musste. Als Elfmeterkiller erwies sich der kurz vor Spielende eingewechselte Ersatzorwart von TuS Weinsheim Tonjego Todorovic, der 2 Elfer hielt, während seine Teamkameraden alle versenkten.  


Finale

Sa. 14.07. - 17:30 Uhr

TuS Weinsheim - SV Horchheim 1:3 (1:1)

Die beiden Team lieferten sich ein spannendes Finale. Horchheim ging nach 19. Min. durch Robin Rauscher mit 1:0 in Führung, aber Weinsheim konnte durch Amin Hadj-Chaib (24.) ausgleichen. Es entwickelte sich eine rassige Partie mit vielen Torraumszenen, was sich auch im zweiten Durchgang fortsetzte. Mitte der zweiten Halbzeit setzte Horchheim das Tor von Weinsheim immer stärker unter Druck. Der Führungstreffer bahnte sich an und gelang auch wiederum Robin Rauscher (64.). Nun war es Weinsheim, das das Blatt in die Hand nahm, aber kein Glück im Abschluß hatte. Als Marc Blaser in der 82. Min. das 3:1 gelang war das Spiel entschieden. Mit dem SV Horchheim fand die Stadtmeisterschaft einen würdigen Sieger, aber der TuS Weinsheim gebührt hohen Respekt. Sie hat mit den Siegen gg. TSG PFeddersheim 2 und Wormatia Worms 2 viel Werbung in eigener Sache betrieben.